weather-image

25 000 Euro für den »Klimaladen«

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Bei  der  Preisverleihung (von  links):  Landrat Siegfried Walch, Dr. Gerhard Pausch, Energiemanager des Regionalverbands Salzburger Seenland, Dr. Birgit Seeholzer, Energiebeauftragte des Landkreises Traunstein, und der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel.

Der Landkreis Traunstein gehört zusammen mit dem Landkreis Berchtesgadener Land und dem Salzburger Seenland zu den diesjährigen Gewinnern beim Wettbewerb »Kommunaler Klimaschutz 2015«. Die Auszeichnung wurde in Hannover für das Projekt »Klimaladen – Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?« vergeben, einer interaktiven Wanderausstellung, mit der Jugendliche zu klimabewusstem Konsumverhalten motiviert werden. Praxisnah und konkret wird vermittelt, welche Möglichkeiten es gibt, klimafreundlich und nachhaltig einzukaufen.


Ausgeschrieben wird der Wettbewerb »Kommunaler Klimaschutz« vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Anzeige

Landrat Siegfried Walch nahm stellvertretend für die Projektpartner Salzburger Seenland und die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein den Preis in Hannover entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro ist in die Umsetzung weiterer Klimaschutz-Vorhaben zu investieren.

Wie macht man jungen Menschen klar, dass auch ihr Einkaufsverhalten Einfluss auf das Klima hat? Als Antwort auf diese Frage hatte der Landkreis Traunstein eine ebenso originelle wie effektive Idee: Er konzipierte einen »Klimaladen«. Anhand von Einkaufslisten sollen die jungen Besucher in verschiedenen »Abteilungen« einkaufen: Lebensmittel, Kleidung, Papier- und Schreibwaren sowie fertige Gerichte in einem Restaurant. Nach dem Einkauf wird ausgewertet. Die jungen Konsumenten können ihre Einkäufe selbst auf Klimafreundlichkeit beziehungsweise regionale und globale Auswirkungen überprüfen.

Der Landkreis Traunstein hatte die Ausstellung zunächst im Rahmen seiner Klimawoche 2011 an einem Gymnasium umgesetzt. Aufgrund des guten Erfolgs kam die Idee, den »Klimaladen« als Wanderausstellung zur Dauernutzung zu konzipieren. Um dies umsetzen zu können, suchte der Landkreis über die Euregio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein nach Kooperationspartnern. Die fand er mit dem Landkreis Berchtesgadener Land und dem Salzburger Seenland.

Gemeinsam entstand der heutige »Klimaladen«, der so konzipiert ist, dass er problemlos transportierbar und weiträumig einsetzbar ist. fb