weather-image
14°

2211 Kinder haben heute ihren ersten Schultag

4.5
4.5
Auf dem Weg zur Schule
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Jens Büttner

Für 2211 Erstklässler in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land beginnt am Dienstag der Ernst des Lebens.


Im Landkreis Traunstein werden im Schuljahr 2017/2018 im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal 30 Schulanfänger mehr eingeschult. Im gesamten Grundschulbereich sind es rund 200 Schüler mehr, verglichen mit den Zahlen des Vorjahres. Auch die Anzahl der Klassen hat sich um sechs erhöht. Das teilt das Landratsamt Traunstein in einer Pressemitteilung mit.

Anzeige

An den 41 öffentlichen und drei privaten Grund- und Mittelschulen im Schulamtsbezirk Traunstein besuchen im kommenden Schuljahr 9250 Schüler in 460 Klassen den Unterricht in den ersten bis zehnten Jahrgangsstufen. Damit ist die Anzahl der Grund- und Mittelschüler sowie auch der daraus zu bildenden Klassen in etwa gleich geblieben. Im Schnitt sitzen zwischen 19 und 20 Schüler in einer Klasse.

Ebenfalls stabil wie in den Vorjahren bleibt auch der Mittelschulbereich. Etwa 3340 Schüler besuchen 171 Klassen. Sehr beliebt sind weiterhin die M-Klassen, in denen die Schüler der Mittelschulen die Mittlere Reife erwerben können. Diesen Schulzweig besuchen um die 930 Schüler in 50 Klassen.

Offene Ganztagsgruppen wurden seit einem Jahr auch im Grundschulbereich fixiert. Sie sind unter anderem in Chieming, Grassau, Siegsdorf, Ruhpolding, Traunreut, Unterwössen, Waging, Niedernfels und an den Montessorischulen in Grassau und Traunstein installiert. Neben diesen offenen Ganztagesangeboten bestehen gebundene Ganztagsklassen an den Mittelschulen Traunstein, Traunreut und Trostberg. Gebundene Ganztagesklassen gibt an der Grundschule Nord in Traunreut, an der Ludwig-Thoma-Grundschule in Traunstein und der Franz-von-Sales-Schule Niedernfels.

An nahezu allen Grundschulen werden darüber hinaus Mittagsbetreuungsgruppen angeboten. An allen Mittelschulen gehört Jugendsozialarbeit zum Standardangebot. Dieses Angebot wird seit vergangenem Jahr auch auf den Grundschulbereich ausgeweitet. Die Grund- und Mittelschulen in Trostberg und Grassau ergänzen mit ihrem Schulprofil »Inklusion« mit Tandemklassen das spezielle Klassenangebot im Landkreis, ebenso die Praxisklassen an den Mittelschulen Traunstein und Traunreut.

Heuer stehen dem Schulamt Traunstein zur Versorgung des Unterrichts an den Grund- und Mittelschulen 14 400 Lehrerwochenstunden zur Verfügung. Alle Klassen haben ihren Lehrer, der Fachunterricht wird von Fachlehrern abgedeckt. Dazu kommen 16 Lehramtsanwärter, die im Landkreis ihren Dienst erstmals vor einer Klasse antreten. Unter diesen sind nur zwei Referendare für den Mittelschulbereich. Der Lehrermangel an den Mittelschulen im Landkreis wird dadurch kompensiert, dass sich über 25 Realschul- und Gymnasiallehrer einer zweijährigen Zweitqualifizierung unterziehen und so auch an Grund- und Mittelschulen eingesetzt werden können.

300 Wochenstunden werden in diesem Schuljahr für die Förderung nicht oder schlecht Deutsch sprechender Schüler ausgewiesen. Außerdem stehen dem Schulamt wieder Lehrer als mobile Reserve für den Aushilfsdienst zur Verfügung.

Auch für die Schüler im Landkreis Berchtesgadener Land beginnt am Dienstag wieder die Schule. Ihren ersten Schultag haben dort 781 Erstklässler. Insgesamt besuchen an 26 öffentlichen Grund- und Mittelschulen und einer privaten Montessori-Schule im kommenden Schuljahr 4691 Schüler den Unterricht in 225 Klassen. Das sind 97 Schüler und zwei Klassen weniger, als im vergangenen Jahr. Im Durchschnitt sitzen 20,85 Schüler in einer Klasse.

Eine erfreuliche Nachfrage erfahren weiter die M-Klassen. Ihre Schülerzahl hat sich auf gutem Niveau stabilisiert. Im kommenden Schuljahr besuchen 410 Schüler in 21 Klassen diesen Schulzweig.

7807 Lehrerstunden stehen dem Staatlichen Schulamt Berchtesgadener Land zur Versorgung des Unterrichts an den Grund- und Mittelschulen zur Verfügung. Zur Förderung nicht Deutsch sprechender Schüler sind davon 239 Stunden eingeplant, einschließlich der 70 Lehrerwochenstunden für die Vorkurse im Elementarbereich. Für den Aushilfsdienst stehen 602 Lehrerstunden bereit. fb