weather-image
15°

2140 Euro für die neue Orgel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Verein Orgelfreunde St. Oswald-Traunstein erhielt 2140 Euro aus der »Aktion Orgelbrot« der Traunsteiner Bäckereien (von links): Stadtpfarrer Georg Lindl, Gerhard Kotter, Vorsitzender Fritz Stahl, Klaus Schneider und Josef Deisenseer. (Foto: Buthke)

Traunstein. 2140 Euro sind bei der »Aktion Orgelbrot« des Vereins Orgelfreunde St. Oswald und der Traunsteiner Bäckereien Deisenseer, Kotter und Schneider für die Hauptorgel der Stadtpfarrkirche St. Oswald zusammengekommen. Den Erlös der Aktion übergaben die Bäckermeister Josef Deisenseer, Gerhard Kotter und Klaus Schneider an den Vorsitzenden des Vereins, Altoberbürgermeister Fritz Stahl, und an Stadtpfarrer Georg Lindl als Vertreter der Kirchenstiftung.


Die »Aktion Orgelbrot« hatte auch heuer wieder am Aschermittwoch mit einem Verkaufsstand auf dem Traunsteiner Maxplatz begonnen. Der gesamte Verkaufspreis der Brote, der am Orgelstand eingenommen wurde, floss als Spende der Traunsteiner Bäcker dem Orgelverein zu. In den Geschäften wurde das Sauerteigbrot dann noch bis Gründonnerstag verkauft. Je verkauftem Brot waren 25 Cent für die neue Hauptorgel von St. Oswald bestimmt.

Anzeige

Im vergangenen Jahr kamen durch den Verkauf am Maxplatz, den »Brotanteil« und das großzügige Aufrunden der Bäckerfamilien 1700 Euro zusammen. »In diesem Jahre sind die 2140 Euro das beste Ergebnis, das seit dem Beginn der Orgelbrotaktion 2011 erzielt werden konnte«, erklärte Stahl. Bjr