weather-image
20°

20-Jähriger gestand weitere Brandlegung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Brandstiftung an drei Fahrzeugen eines Traunreuter Autohauses Ende Mai (Archivbild) ist geklärt: Der 20-Jährige, der in der Nacht zum Donnerstag in Traunreut drei Reifen eines Kleinbusses angezündet hat, hat zugegeben, auch diese Brandstiftung verübt zu haben. (Foto: FDL)

Traunreut. Der 20-Jährige, der in der Nacht zum Donnerstag in Traunreut drei Reifen eines Kleinbusses angezündet hat (wir berichteten), ist offenbar für mindestens eine weitere Brandstiftung verantwortlich: Er sei »einer weiteren Brandlegung überführt«, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Freitag mit.


Wie berichtet war der 20-Jährige am Donnerstag unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, in der Nacht zuvor drei Reifen an einem Kleinbus in Brand gesteckt zu haben. Nur das schnelle Eingreifen von zwei Passanten verhinderte hier, dass das Fahrzeug in Vollbrand geriet. Nachdem der junge Mann am Donnerstagvormittag dann ins Visier der Brandfahnder geraten war, verstrickte er sich in seiner ersten Befragung in Widersprüche und räumte später in einer Vernehmung ein, dass er die Reifen des Kleinbusses angezündet hat.

Anzeige

Während der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der 20-Jährige auch als Täter der Brandstiftung am 31. Mai bei einem Autohaus an der Trostberger Straße in Frage kommt. Damals standen gegen 22.50 Uhr drei Fahrzeuge auf dem Firmengelände in Vollbrand, wobei Sachschaden von etwa 30 000 Euro entstand. Inzwischen gab er bei weiteren Vernehmungen auch zu, damals die drei Fahrzeuge in Brand gesteckt zu haben.