weather-image
21°

2014 wird mehr geplant als gebaut

0.0
0.0

Traunreut. 2014 soll im Bereich des Tiefbaus hauptsächlich geplant und weniger gebaut werden. Es sei denn, der Bedarf an Fernwärme steige, was mit einem weiteren Leitungsausbau der Stadtwerke verbunden wäre, sagte Bürgermeister Franz Parzinger in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses.


In der Sitzung wurden einige Maßnahmen abgesegnet, für die im nächsten Haushalt Gelder eingestellt werden sollen. Um den Ausbau der Adalbert-Stifter-Straße voranzutreiben, wurden 50 000 Euro Planungskosten eingestellt. Überlegungen, wie die beiden Straßenabschnitte zwischen dem Traunring-Ost und der Karl-Köttgen-Straße hergestellt werden sollen, wurden nicht geäußert. Kommendes Jahr soll ein Realisierungskonzept erarbeitet werden. Auf Anfrage von Gretl Gineiger (Grüne) muss auch noch die Beteiligung der Anlieger im Zuge der Ausbaubeitragssatzung überprüft werden. Der Bau könnte dann 2015/2016 erfolgen.

Anzeige

150 000 Euro wurden für eine Straßenentwässerung in der Heinz-von-Stein-Straße in Traunreut eingestellt. Nach Angaben der Verwaltung beklagen die Anwohner in den Häuserblocks gegenüber der Traunpassage seit längerem, dass vor allem bei Starkregen das Wasser in die Tiefgarage laufe.

Mit der Asphaltierung des Parkplatzes am FC-Platz und des Schäferhundevereins soll ein Wunsch endlich realisiert werden. Dafür sollen 100 000 Euro eingestellt werden. Wie es hieß, werde der Parkplatz auch von den Besuchern des Freibades genutzt. Es soll aber nur die Fläche asphaltiert werden, die der Stadt gehört.

Rund 150 000 Euro wird auch die neue Ampelanlage an der Werner-von-Siemens-Straße verschlingen. Hier erwartet die Stadt aber einen Zuschuss von 50 Prozent vom Landkreis Traunstein. Für die Fertigstellung der Parkplätze und der Zufahrt am Wohngebiet Frauenbrunn I in Traunwalchen sollen 84 000 Euro eingestellt werden und für den zum Großteil abgeschlossenen Stichstraßenausbau am »Traunring West« 75 000 Euro.

Größere Beträge werden auch für die Planung der Sicherung des Irsinger Berges in Sankt Georgen nötig (30 000 Euro) und die Anlage eines Teilstücks des Geh- und Radweges an der Traunwalchner Straße in Traunreut. Ob für die Sanierung der Treppe an der Carl-Orff-Straße in Traunwalchen 40 000 Euro eingestellt werden, soll in der Sitzung des Stadtrats morgen um 16 Uhr geklärt werden.

Johannes Danner (Bürgerliste) meinte, an der Treppe seien keine Mängel erkennbar. Kritik übte er auch daran, für die Umgestaltung des Rathausplatzes 15 000 Euro Planungskosten einzustellen. Wie berichtet, hat sich der Bauausschuss darauf geeinigt, die sogenannte wassergebundenen Fläche des Rathausplatzes zu pflastern. Der Rathausplatz sei viel zu neu, um schon wieder umgestaltet zu werden. Das habe keine Priorität, sagte er. ga

Mehr aus der Stadt Traunstein