weather-image
30°

2000 Trachtler werden erwartet

5.0
5.0

Staudach-Egerndach. In knapp zwei Wochen befindet sich Staudach-Egerndach im Ausnahmezustand. Dann startet das große Gautrachtenfest mit Tausenden Trachtlern und Gästen. Noch ein letztes Mal vor dem Gaufest tagte der Gauausschuss im Vereinsheim des Trachtenvereins Staudach-Hochgern.


Vorsitzender Klaus Weisser berichtete über die Organisation und den Ablauf des Festes. Beginn ist am Freitag, 25. Juli um 19 Uhr mit dem Bieranstich und verschiedenen Auftritten. Der Gauheimatabend folgt am Samstag, 26. Juli um 20 Uhr.

Anzeige

Das 78. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes wird am Sonntag, 27. Juli mit einem Weckruf, einem Kirchzug und einem Festgottesdienst gefeiert.

Für den Festzug haben sich 35 Festwägen, drei Kutschen, das Brauereigespann und über 2000 Trachtler aus Bayern und Tirol angesagt. Außerdem informierte der Vorsitzende des Gastgebervereins, dass Parkplätze ausgewiesen sind, der Zeltaufbau nun beginne und auch der Altar aufgebaut werde. Zudem sei das Bühnenbild bereits fertig und die Bühne ebenfalls fast fertig aufgebaut. Gauvorsitzender Michi Huber lobte die Staudach-Egerndacher Trachtler. »Wir feiern friedlich, fröhlich, chiemgauerisch – und das ist eine Errungenschaft. Wir brauchen keine Sicherheitsdienste und feiern unsere Grundziele, den Erhalt von Tracht, Sitten und Gebräuche.« Man merke, dass der Verein Staudach-Hochgern es mit Liebe mache, viele junge Leute anpacken und das ganze Dorf hinter dem Fest stehe. Huber erklärte, dass das Gaufest einen hohen Stellenwert genieße, weil es glaubwürdig sei. Alles sei bestens vorbereitet und organisiert. Schirmherr der Veranstaltung ist Bürgermeister Hans Pertl. tb