weather-image
24°

20 weitere Flüchtlinge

1.2
1.2

Grabenstätt – In Sachen Asylbewerber gab es in der jüngsten Sitzung des Grabenstätter Gemeinderats Neuigkeiten. Neben den 21 seit rund zwei Wochen im ersten Stock des alten Pfarrkindergartens St.   Maximilian untergebrachten Asylbewerbern aus Pakistan (wir berichteten), sollen ab 1. Februar 20 weitere Flüchtlinge im Ortsteil Winkl untergebracht werden.


Sie werden im Anwesen Galler untergebracht

Anzeige

Als Unterkunft werde das Anwesen Galler dienen, so Bürgermeister Georg Schützinger. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen, dessen renovierter Wohnbereich vom Landkreis angemietet worden ist. Auch im alten Pfarrkindergarten rechne man zeitnah mit fünf weiteren Asylbewerbern. »Insgesamt würden dort dann 26 Asylbewerber wohnen«, so Schützinger.

Mit den zehn, seit längerer Zeit am Marktplatz untergebrachten, Asylbewerbern aus Syrien, Eritrea und Pakistan könnten also schon bald 56 Flüchtlinge in der Gemeinde leben. Da die Soll-Prognose zum Ende des Jahres 2016 allerdings bei 143 Personen liegt, kann man nur von einem Etappenziel sprechen.

»Die Situation ist nicht lustig, das ist eine Riesen-Aufgabe, die man nur gemeinsam lösen kann«, betonte Bürgermeister Georg Schützinger in der Gemeinderatssitzung.

Sonderlob an den Helferkreis

Ein Sonderlob verteilte das langjährige Gemeindeoberhaupt an den ehrenamtlichen Helferkreis, der den Neuankömmlingen nicht nur das Ankommen erleichtere, sondern auch eine großartige Integrationsarbeit leiste. mmü