weather-image
22°

20 Routen und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Den Monteuren der Spezialfirma bei ihrer Tätigkeit zuschauen durften jetzt rund 30 Interessierte, die sich über den Fortgang der Arbeiten an dem neuen Kletterturm informierten. (Foto: Aßmann)

Waging am See – Rund 30 Interessierte fanden sich in der neuen Waginger Turnhalle ein, um sich über den Fortgang der Arbeiten am Kletterturm zu informieren. Michael Frumm-Mayer, Vorsitzender der DAV-Ortsgruppe Waging, beantwortete bei dieser Gelegenheit zahlreiche Fragen rund um die neue, elf Meter hohe Kletterwand.


»Nun geht unser langjähriger Wunsch nach einer Klettermöglichkeit am Ort bald in Erfüllung«, freute sich Frumm-Mayer. Um die attraktive Kletterwand überhaupt realisieren zu können, erhielt die Turnhalle zusätzlich einen drei Meter hohen Aufsatz. Innerhalb von vier Tagen haben zwei Mitarbeiter einer Spezialfirma das Grundgerüst des Kletterturms zusammengesteckt und aufgestellt. Wesentlich aufwändiger ist jetzt die Montage der Platten. Jede muss einzeln zugeschnitten und ganz genau eingemessen werden.

Anzeige

Der Kletterturm besteht aus einer speziellen, weniger rauen Sandbeschichtung. Pro Kletterroute gibt es acht Sicherungslinien; insgesamt umfasst die Kletterwand 20 Routen. »Das wird imposant«, bestätigte Michael Frumm-Mayer. Kletterbegeisterte dürfen sich auf eine anspruchsvolle Anlage mit Überhängen, Verschneidungen und Kanten mit Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade bis Grad 8 freuen. »Der Kletterturm soll anstrengend sein, damit wir etwas zu bieten haben und die Anlage für ihre Nutzer langfristig interessant bleibt«, kündigte der DAV-Ortsgruppen-Vorsitzende an. Der Kletterbereich ist abgeteilt, sodass die restliche Hallenfläche zeitgleich von anderen Sportgruppen genutzt werden kann. In einem Raum unmittelbar unter der Kletterwand erhält der DAV eine Unterbringungsmöglichkeit für das umfangreiche Zubehör wie Seile, Klettergurte, Exen oder Reservegriffe.

Gedacht ist der Kletterturm vornehmlich für die Kinder und Jugendlichen aus der Region sowie für die Einheimischen und ihre Gäste. Um sie sicher und fachkundig in die elementaren Grundlagen des Kletterns wie Knotenkunde, Anseilmethoden, Seilführung, Sturztraining und Klettertechniken einführen zu können, werden zurzeit acht DAV-Mitglieder in Berchtesgaden zu Kletterbetreuern ausgebildet. »Damit steht uns für die anstehenden Aufgaben eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung«, war Frumm-Mayer optimistisch. Nach der Fertigstellung und Inbetriebnahme will die Waginger DAV-Ortsgruppe zwei abendliche Kletterkurse anbieten; einer davon richtet sich speziell an kletterbegeisterte Familien.

Finanziert wird der Kletterturm von der DAV-Sektion Teisendorf. Die Ortsgruppe in Waging hat die Kletterwand initiiert und deren Einbau in die Waginger Turnhalle bei der Gemeinde beantragt. Die DAVler aus der Marktgemeinde zeichnen auch für den Betrieb der Anlage verantwortlich.

Voraussichtlich bis Ende des Jahres soll der Kletterturm fertiggestellt sein. Bis die Kletterwand allerdings in Betrieb genommen werden kann, wird es Frühjahr werden. Die offizielle Turnhallen-Einweihung ist im April vorgesehen. Im Rahmen eines Tages der offenen Tür plant die DAV-Ortsgruppe zwei interessante Klettervorführungen. mia

Mehr aus der Stadt Traunstein