weather-image
23°

20 Radler verwarnt

3.0
3.0

Grassau – Eine positive Bilanz zieht die Polizei Grassau von ihrer einen Monat dauernden Kontrolle der Radler im Achental. Unter dem Motto »mit dem Fahrrad verkehrssicher unterwegs« wurden in der Vorweihnachtszeit gegen mehr als 20 Radler Verwarnungen ausgesprochen. Die Mehrheit wurde wegen Fahrens ohne Licht in der Dunkelheit geahndet; hierfür wurde meist ein Verwarnungsgeld von 20 Euro fällig. Ein Radler verursachte dadurch einen Verkehrsunfall, als er aufgrund fehlenden Lichts von einem Autofahrer übersehen wurde – obwohl er an seinem Rad zwar Licht montiert, aber nicht eingeschaltet hatte.


Radfahrer, an deren Rädern das Licht fehlte oder die Bremsen defekt waren, mussten die Reparatur nachweisen. Auch wurden einige wegen Fahrens auf dem Gehweg beanstandet. Im Gegensatz dazu wurden auch etliche Radler darauf hingewiesen, dass sie nicht auf der Straße fahren dürfen, wenn daneben ein gekennzeichneter Radweg ist; dies gilt auch für Rennradfahrer.

Anzeige

Erfreulich aus polizeilicher Sicht war, dass unter den beanstandeten Radfahrern kein einziges Kind war – Eltern achten demzufolge offenbar auf die Sicherheit ihrer Kinder. Die Polizei Grassau wünscht sich solch vorbildliches Verhalten auch »für die Großen« und rät daher jedem, sich der Gefahren bewusst zu werden. Im Falle eines Unfalls erhielte man nicht nur mindestens eine Teilschuld, sondern wird auch meist schwer verletzt. fb