weather-image
34°

18-Jähriger kracht bei Traunstein frontal in Gegenverkehr – schwer verletzt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/Lamminger

Traunstein – Schwer verletzt in seinem Wagen eingeklemmt wurde am Montagnachmittag ein 18-jähriger Auszubildender bei einem folgenschweren Frontalzusammenstoß auf dem Aufschliefer zur St 2105 nahe des Ettendorfer Tunnels. Zwei weitere Fahrer wurden leicht verletzt.

Anzeige

Laut Angaben der Traunsteiner Polizei war der 18-jährige Azubi aus Dorfen (Landkreis Erding) mit seinem Audi auf dem Aufschleifer zur St 2105 von der B304 kommend in Richtung Waging unterwegs.

Vermutlich fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit und kam deshalb mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Der Fahranfänger geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Milch-Laster, der von einem 26-jährigen Kraftfahrer aus Fischbachau gesteuert wurde.

Nach dem Zusammenstoß prallte das Fahrzeug auch noch gegen das unmittelbar hinter dem Unfallauto folgende Auto eines 19-Jährigen, der ebenfalls aus Dorfen kommt und mit dem Unfallverursacher zusammen in der Ausbildung ist.

Der 18-Jährige wurde beim Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Die Retter mussten das Autodach entfernen, um ihn möglichst schonend zu befreien. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Traunstein gebracht.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, aber der 19-jährige Fahrer aus dem nachfolgenden Audi wurde wegen leichter Verletzungen vorsorglich ebenfalls ins Klinikum Traunstein gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro, so die Polizei.

Die Bundesstraße sowie die Staatsstraße waren in dem betroffenen Bereich für etwa drei Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehren, Surberg, Traunstein und Kammer waren mit neun Fahrzeugen und circa 60 Männern und Frauen im Einsatz. Alle Fahrzeuge wurden von Abschleppfirmen abgeschleppt. Ein Staatsanwalt ordnete vorsorglich ein unfallanalytisches Gutachen an.