weather-image
24°

159 000 Euro für die Musikschule

5.0
5.0

Grassau. Erneut steigt im Bereich des Musikschulhaushalts der ungedeckte Bedarf, den die Gemeinde übernehmen muss. Dennoch votierte der Marktgemeinderat einstimmig für den Haushaltsentwurf der Musikschule. Die Gemeinde wird das Defizit in Höhe von 159 000 Euro übernehmen.


Musikschulleiter Wolfgang Diem sagte, die Musikschule zu präsentieren, gelinge immer am besten durch die Darstellung der wichtigsten Termine und Auftritte. So begleitet die Musikschule mit ihren Gruppen und Schülern fast alle gemeindlichen und kirchlichen Feste. Er erinnerte an »Jugend musiziert« an dem stets Grassauer Schüler teilnehmen, berichtet über das Benefizkonzert, Löwenhoagart, Matinée, Lionskonzert, Josefikonzert, Jazzfrühschoppen und die Sommer- und Standkonzerte wie auch die Volksmusiktage. – Insgesamt waren es 400 Veranstaltungen, an der die Musikschule mit ihren Gruppen, Lehrern und Schülern beteiligt war.

Anzeige

Als weiteren Höhepunkt beschrieb Diem das Faschingstreiben im Hefter, die Partnerschaftsfeste mit Tscherms, das Musikfest in Marquartstein wie auch die musikalische Gestaltung der Primiz.

Zur Sawallisch Stiftung informierte Diem, dass die Stiftung das Anwesen des Stifters mit der Verpflichtung der musikalischen Nutzung geerbt habe. Die Villa soll nun so umgebaut werden, dass Konzerte und Seminare abgehalten werden können. So wird im Rahmen des Chiemgauer Musikfrühlings ein Konzert im großen Innenhof stattfinden. Sein großer persönlicher Wunsch sei ein gut ausgestatteter Probenraum. Die Stiftung würde das Gebäude errichten und der Musikverein die Innenausstattung übernehmen. Von der Gemeinde würde ein geeignetes Grundstück für den Bau gewünscht. Sein Dank galt der Gemeinde, die die Musikschule unterstütze. So sei es möglich, 900 Kindern (mit Klassenmusizieren) im Achental zu unterrichten, darunter allein 275 in Grassau. Im kommenden Jahr feiert die Musikschule ihr 40-jähriges Bestehen.

Die finanzielle Seite der Musikschule beleuchtete der Leiter der Musikschulverwaltung Otto Dufter. Die Einnahmen werden sich auf 578 000 Euro (Vorjahr 566 000 Euro) belaufen. Dem stehen Ausgaben, vor allem durch Lohn- und Gehalt in Höhe von 648 000 Euro gegenüber. Im Vorjahr waren es 622 000 Euro. Der ungedeckte Bedarf liege bei 159 000 Euro und damit um knapp 15 000 Euro höher als der Ansatz von 2013. Dieser zusätzliche Betrag werde aber benötigt, um im Probenraum den Boden zu erneuern. Werde diese Summe herausgerechnet, dann sei das Defizit nicht gewachsen, sagte Dufter. Im laufenden Schuljahr werden in der Musikschule mit ihren Außenstellen in Marquartstein, Reit im Winkl und Bernau 520 Schüler sowie 68 Gastschüler unterrichtet.

Den guten Ruf der Musikschule, an dem auch der Stifter Wolfgang Sawallisch beteiligt sei, habe sich aber letztendlich die Schule selbst erarbeitet, so Bürgermeister Rudi Jantke. Noch viel wichtiger und von unschätzbarem Wert sei die Kinder- und Jugendarbeit, die geleistet wird.

Ohne Diskussion und einstimmig, genehmigte der Marktgemeinderat den Haushaltsplan. tb