weather-image

15,8 Prozent weniger Baugenehmigungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Statistik zeigt: Die Zahl der Baugenehmigungen ist im Vergleich zum Jahr 2016 deutlich zurückgegangen.

Bayerns Bauherren investieren wieder etwas mehr in den Wohnungsbau: Das aktuelle Baugenehmigungsvolumen liegt nach acht Monaten im Jahr 2017 rund 1,2 Prozent über dem Vorjahr.


Im Kreis Traunstein registriert die Statistik dagegen einen Rückgang der Investitionsfreude in den Wohnungsbau. So sind hier bislang 574 Wohnungen aller Art geplant und genehmigt, und damit 108 oder 15,8 Prozent weniger als von Januar bis August 2016. Insgesamt wurden 553 Baugenehmigungen für Wohnbauprojekte, Sanierungsmaßnahmen und Nichtwohngebäude erteilt. Das ist ein Minus von 97 Bauvorhaben oder 14,9 Prozent.

Anzeige

Monatlich veröffentlicht das Bayerische Landesamt für Statistik die Zahlen aller genehmigten Bauvorhaben und zum Teil auch die Höhe ihrer geschätzten Kosten. Sie geben Aufschluss über den voraussichtlichen Verlauf der Baukonjunktur und mögliche Entwicklungen auf dem Wohnungsmarkt. Freilich ist eine genehmigte Wohnung noch lange keine bezugsfertige. Das heißt, die Bauherren müssen erst einmal mit dem Bau beginnen.

Die Zeit drängt, denn vor allem in den Ballungsräumen mit ihren attraktiven Arbeitsplätzen ist Wohnraum knapp und teuer und ohne den Neubau verschärft sich die Situation weiter. Allerdings bereiten der vielerorts bestehende Baulandmangel, administrative Hürden und immer neue bauordnungsrechtliche Vorgaben sowie eine verschärfte Energiesparverordnung (EnEV) Bauwilligen wenig Freude.

Konkret wurden im Kreis Traunstein von Januar bis August 2017 insgesamt 232 Baumaßnahmen im Bestand, 99 öffentliche Bauten oder Firmenbauten sowie 222 neue Wohngebäude genehmigt. Durch all diese Bauprojekte sollen insgesamt 574 Wohnungen entstehen (Vorjahr: 682). Die Mehrzahl davon entfällt mit 438 genehmigten Wohnungen auf die 222 neuen Wohngebäude, unter denen 187 Ein- und Zweifamilienhäuser sind. Im Jahr zuvor waren hier 301 Wohngebäude (darunter 263 Ein- und Zweifamilienhäuser) mit insgesamt 522 Wohnungen genehmigt gewesen.

Bayernweit mehr Wohnungen genehmigt

Bayernweit summieren sich die Wohnungsbaufreigaben im laufenden Jahr auf 49 357 Wohnungen, das sind 594 oder 1,2 Prozent mehr als in den ersten acht Monaten des Vorjahrs. Entstehen sollen die Wohnungen vor allem in neuen Wohngebäuden (86,4 Prozent). Weitere rund zwölf Prozent sollen durch Baumaßnahmen an bestehenden Wohngebäuden hinzukommen und knappe zwei Prozent durch den sogenannten Nichtwohnbau.

553 Bauprojekte mit insgesamt 574 Wohnungen sind bislang im Kreis Traunstein zum Bau freigegeben worden. Im August kamen zuletzt 85 anvisierte Baumaßnahmen mit 100 Wohnungen hinzu. zds

Mehr aus der Stadt Traunstein