weather-image
16°

150 Motorradfahrer holten sich den kirchlichen Segen im Achenpark

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Bei bestem Wetter trafen sich 150 Biker zum mittlerweile dritten Motorradtreffen im Achenpark in Kirchanschöring. Zahlreiche weitere Besucher aus der weiten Umgebung fanden sich ebenfalls ein und machten das Treffen zu einem großen Erfolg. Nach einem Weißwurstfrühstück mit der Kirchanschöringer Blaskapelle ging es bereits früh morgens los zu einer von Alois Hollinger angeführten Ausfahrt nach Österreich. Nach der Rückkehr stand die kirchliche Segnung der Motorräder und ihrer Fahrer auf dem Programm. Dafür hatte sich Pfarrer Ludwig Westermeier selbst passend zum Treffen angezogen und kam mit seinen Ministranten auf dem Quad zur Weihe. Nach der Segnung wurden die Maschinen gestartet und die aufheulenden Motoren versetzten den Achenpark für kurze Zeit in ein Motodrom. Während anschließend in einem Zelt gefachsimpelt wurde, konnten sich die anderen Biker beim Geschicklichkeitsfahren beweisen. Dabei ging es aber nicht ums schnelle, sondern ums langsame Fahren. Auf der Bühne rockte am Abend noch die Band »Private Hell«, die von Tobias Regner unterstützt wurde. Für das gelungene Treffen bedankte sich abschließend noch Zweiter Bürgermeister Franz Portenkirchner bei den Veranstaltern, mit dem Bikerstammtisch und Alenka sowie Ivan Susin vom Felberwirt. Zum Abschluss wurden noch Preise vergeben, dabei wurde auch Werner Ammermann aus dem 1000 Kilometer entfernten Emden für die weiteste Anreise geehrt.


 
Anzeige
Blattl Sonntag Traunstein