weather-image
20°

1,5 Millionen Euro

2.3
2.3

Mit 1,5 Millionen Euro wird der Freistaat Bayern demnächst Verkehrsprojekte im Landkreis Traunstein zusätzlich fördern. Das teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann auf Anfrage dem Traunsteiner Stimmkreisabgeordneten Klaus Steiner mit.


Im Einzelnen geht es um den Ausbau der Kreisstraße TS 53 zwischen Kammer und Otting mit einer Festbetragsförderung von 495 000 Euro, den Ausbau der Blindauer Straße in Reit im Winkl mit 125 000 Euro, den Ausbau der Kreisstraße TS 40 zwischen Inzell und Adlgaß, Bauabschnitt II, mit 140 000 Euro sowie den Ausbau der Kreisstraße TS 26 zwischen Trostberg und Engertsham mit 746 00 Euro.

Anzeige

Steiner nutzte die Gelegenheit, den Minister auf die Dringlichkeit verschiedener Straßenbauprojekte im Landkreis Traunstein hinzuweisen. Er verwies dabei auf ein gemeinsames Schreiben, das er zusammen mit dem Informationskreis der Wirtschaft Traun/Alz an Bundesverkehrsminister Dobrindt gerichtet hatte. Darin werden der sechsstreifige Ausbau der Autobahn München–Salzburg bis zur Landesgrenze, die Erweiterung und der Lückenschluss der A 94, die Realisierung der Ortsumfahrung in Garching an der Alz, Tacherting/Trostberg, Altenmarkt mit Aubergtunnel und Nunhausen/Matzing, sowie der Bau der Ortsumfahrung Obing gefordert.

Ebenso verwies Steiner in dem Schreiben erneut auf die herausragende Bedeutung der Nord-Süd-Achse, B 299 neu für die Betriebe in der Region. Dies sei für die Konkurrenzfähigkeit und damit für die weitere wirtschaftliche Sicherheit und damit für Arbeits- und Ausbildungsplätze von größter Bedeutung.

Darüber hinaus seien die verkehrsbedingten Belastungen durch den stehenden Verkehr und Ausweichverkehre über Landstraßen und durch Ortschaften auf Dauer nicht zu vertreten. Dies führe zu nicht mehr hinnehmbaren Belastungen für die Bevölkerung. fb