weather-image
29°

14 Abiturienten schafften die Traumnote 1,0

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Traunsteins Landrat Hermann Steinmaßl (vorne, Mitte) ehrte gestern die erfolgreichsten Abiturienten des Landkreises. Die Traumnote 1,0 schafften dabei: Alexandra Popst (vorne, von links), Luisa Prasch, Katharina Gradl, Marina Babl, Stephan Thaler sowie Klara Steinbacher (hinten, von links), Rebecca Linke, Franziska Schuhbeck, Saskia List, Franziska Bartschmid, Simon Steinmaßl und Maximilian Mayer. (Foto: Brenninger)

Traunstein. Viel zu tun hatte gestern Landrat Hermann Steinmaßl: Er ehrte nämlich im Casino des Landratsamts die besten Abiturienten des Landkreises, die einen Notendurchschnitt von 1,5 und besser hatten – und das waren in diesem Schuljahr mit 78 deutlich mehr als noch ein Jahr zuvor. Damals waren es noch 56. »Diese Rekordzahl ist sensationell«, freute sich der Landrat. Steinmaßl überreichte den erfolgreichen Absolventen eine Urkunde des Landkreises, eine gelbe Rose und ein kleines Geldgeschenk.


»Zahlreiche Facetten und Möglichkeiten«

Anzeige

Aber nicht nur die hohe Zahl an guten Abschlussnoten ist heuer erneut auffällig, auch ein anderer Trend setzt sich fort: Von den 78 Abiturienten ist die Mehrzahl weiblich. Sie liegen mit 57 Schülerinnen – das sind 73 Prozent – klar vorne. »Das ist eine stattliche Zahl«, betonte Steinmaßl. Bei der Feier waren auch wieder die Schüler eingeladen, die zwar im Landkreis Traunstein wohnen, aber im Landkreis Altötting beziehungsweise im Landkreis Berchtesgadener Land ihr Abitur machten.

»Sie sind das beste Beispiel dafür, dass man das Abitur auch in einem Jahr kürzer schaffen kann«, lobte Hermann Steinmaßl in seiner Ansprache die Abiturienten, die aus dem dritten G 8-Jahrgang kommen.

Steinmaßl hob hervor, dass die Schüler auch künftig an ihre Heimat denken sollen. »Kaum ein Landkreis bietet so viele Möglichkeiten wie unserer«, sagte er. »Uns zeichnet eine hohe Qualität aus – und zwar in den Bereichen Leben, Wohnen und Arbeiten.«

Über das Traumergebnis von 1,0 durften sich in diesem Jahr gleich 14 Schüler freuen – elf davon sind Mädchen. Spitzenreiter mit sieben Vertretern ist dabei das Chiemgau-Gymnasium Traunstein. Dies sind Franziska Bartschmid, Rebecca Linke, Saskia List, Maximilian Mayer, Franziska Schuhbeck, Simon Steinmaßl und Stephan Thaler. Mit Marina Babl, Katharina Gradl und Katharina Hagenau schafften drei Schülerinnen des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums ebenfalls eine 1,0. Vivian Ducke und Luisa Prasch (beide Staatliches Landschulheim Marquartstein), Klara Steinbacher (Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein) und Alexandra Popst (Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen) schafften ebenfalls dieses Ergebnis.

Ihnen und den anderen Abiturienten stehen viele Türe offen, unterstrich Hermann Steinmaßl. »Jetzt müssen sie nur noch die richtige finden«, sagte er. »Ihr habt noch viel vor euch«, zeigte er sich überzeugt. Die Schüler könnten seiner Meinung nach einmal eine Führungsposition übernehmen. Dabei sei es wichtig, sagte der Landrat weiter, dass man »Respekt voreinander« habe.

Aber auch der Weg nach Europa sei für die Abiturienten frei. »Dieses Europa bietet so viele Möglichkeiten«, hob der Landrat hervor. Er ermutigte sie auch, eigene Firmen zu gründen. »Das ist eine besondere Herausforderung.« Er hoffte dabei, dass die Abiturienten dies natürlich im Landkreis Traunstein machen werden und betonte: »Wir brauchen einen jeden.« SB