weather-image
27°

1225-Jahr-Feier des Ortes und zwei weitere Jubiläen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zum 1225. Ortsjubiläum am Wochenende wird sich Kammer von seiner schönsten Seite präsentieren. Damit auch die öffentlichen Grünflächen ein gutes Bild abgeben, legten die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei eine Sonderschicht ein. Tatkräftige Unterstützung bekamen sie von den Stadtratsmitgliedern aus der ehemaligen Gemeinde Kammer, die 1972 ein Stadtteil von Traunstein wurde. Das Foto vom Säubern und Pflanzen von Zierquitte, Frauenmantel und Potentila auf der Grünfläche an der Kreisstraße TS 1 an der Abzweigung zur Neuhausener Straße zeigt von links Stefan Namberger, Florian Vogl von der Stadtgärtnerei, Christa Fuchs, Peter Forster, Wolfgang Osenstätter und Herbert Bergemann von der Stadtgärtnerei.

Traunstein. In Kammer ist von Christi Himmelfahrt bis zum Sonntag täglich etwas geboten. Alle Veranstaltungen finden rund oder im Gasthof zur Post in Kammer statt. Anlass für die Feiern ist die 1225-Jahr-Feier des Ortes, das 275-jährige Bestehen des Gasthofes zur Post und das 110-jährige Bestehen des Arbeiter- und Burschenvereins.


Peter Ramsauer kommt als Ehrengast

Anzeige

Den Veranstaltungsreigen eröffnet am Donnerstag ab 10  Uhr das inzwischen siebte Hanomagtreffen mit Musik und Korsofahrt durch den Ort um 13 Uhr. Einen Tag später begeht der örtliche Arbeiter- und Burschenverein mit einem Gottesdienst um 19 Uhr und einem anschließenden Festabend mit der Blaskapelle Jung Otting sein Gründungsfest. Am Samstag feiert die Familie Helmberger vom Gasthof zur Post mit einem Festabend ihr Jubiläum, bei dem Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer Schirmherr und Ehrengast sein wird. Für die musikalische Umrahmung und gute Stimmung sorgen »Die 3 Zwidern« und Arthur Zeindl.

Das Anwesen zur Post hat eine langjährige Geschichte, deren Wurzeln 1300 Jahre zurückverfolgt werden können. Seit 23 Generationen sind die Helmbergers Wirtsleute auf diesem Haus. An die ereignisreiche Geschichte wird in einer Ausstellung im Saal des Gasthofes am Sonntag bei einem Tag der offenen Tür mit Dokumenten und alten Bildern wird erinnert. Aber noch andere Attraktionen sind am Sonntag geboten, da an diesem Tag auch die 1225-Jahr-Feier des Ortes Kammer begangen wird. Um 8.30 Uhr ist die Aufstellung zum Kirchenzug. Nach dem Gottesdienst hält Oberbürgermeister Manfred Kösterke eine Festrede und überreicht die ersten Exemplare der zu diesem Anlass von der Stadt Traunstein herausgegebenen Festschrift an die örtlichen Repräsentanten. Zum Frühschoppen spielt danach im Wirtsstadel des die Musikkapelle »Boarisch Blech« auf.

Ab 11 Uhr findet bei jedem Wetter vor dem Wirtsstadel ein historischer Handwerkermarkt der Ortsvereine statt. Dort können die Besucher beim Schindelhacken, Schmieden, Deichelbohren, Besenbinden, Seildrehen, beim Flechten von Körben und Schwingeln und vielem mehr zuschauen. Auch werden Führungen durch die Kammerer Pfarrkirche angeboten.

Trachtenkinder haben einen Auftritt

Die Freiwillige Feuerwehr Kammer zeigt eine historische Schauübung und das Hofbräuhaus Traunstein, das seit 120 Jahren das Bier zum Wirt nach Kammer liefert, feiert auch mit. Ab 13 Uhr spielt die Musikgruppe »Jägermeister«. Die Trachtenkinder, die Goaßl-schnalzer und das Brauer-Ballett treten am Nachmittag auf.

Die Ministranten und die Sportjugend von Kammer haben Spiele für die Kinder vorbereitet. Die Katholische Frauengemeinschaft bewirtet mit Kaffee und Kuchen. Die Frauen bitten dafür noch um Kuchenspenden; diese können ab 10 Uhr im Wirtsstadl in Kammer abgegeben werden.