weather-image

Wallfahrtsort zu »Dahoam is Dahoam«?

5.0
5.0
Wallfahrtsort zu »Dahoam is Dahoam«? Skulpturen und Wanderweg in Waging und Tettenhausen
Bildtext einblenden
Als »Dahoam is Dahoam« in Waging Station machte: 2008 wurde in der Wallfahrtskirche Maria Mühlberg eine Eheschließung gedreht – Joseph Brunner und Rosi Kirchleitner schworen sich ewige Liebe. Mit dabei waren zahlreiche Trachten- und Theatervereine aus der Region. (Archivbild: H. Eder)

Waging am See – Ein »Wallfahrtsort« zu »Dahoam is Dahoam«, der erfolgreichen Fernsehserie des Bayerischen Fernsehens, könnte rund um Waging entstehen, wenn es nach einem Projekt der Leiterin der Tourist-Info, Eva Bernauer, im Zusammenspiel mit Peter Syr, dem Gestalter entsprechender Skulpturen, und Michael Ölhafen, dem Entwickler eines interaktiven Wanderwegs, geht.


Informationen dazu gibt es am kommenden Montag ab 19 Uhr bei einem Infotermin beim Badwirt in Tettenhausen. Mit dabei ist – neben den erwähnten drei Personen – auch Schauspieler Werner Rom, der in der Serie den Landrat Lorenz Schattenhofer spielt.

Anzeige

Die Fans von »Dahoam is Dahoam« haben, anders als zum Beispiel bei Serien wie einst dem »Bullen von Tölz«, keinen realen Ort, den sie aufsuchen und mit der Serie in Verbindung setzen können, um Realität und Fiktion zu vergleichen.

Denn der Ereignisort ist »Lansing« – ein fiktiver Ort, als Kulisse und mit den erforderlichen Studios in einer ehemaligen Papierfabrik bei Dachau aufgebaut. Da aber bekanntlich die Außenaufnahmen zu »Dahoam is Dahoam« häufig in Tettenhausen und in der Region um Waging am See gedreht werden, könnte diese Region eventuell das Bedürfnis der angeblich über eine Million täglicher Fernsehzuschauer stillen, »live« an diesen Drehorten den vertrauten Geschichten, diesem »Komödienstadl in Endlosschleife«, nachzuhängen.

Dieser Ausdruck stammt von Peter Syr aus Haag im Landkreis Mühldorf. Er hat in Bad Tölz mit einem Brunnen der Serie »Der Bulle von Tölz« ein Denkmal gesetzt, zu dem Liebhaber des »Bullen« bis heute pilgern, um sich zu erinnern und um Fotos und Selfies zu machen – auch wenn es die Serie längst nicht mehr gibt. Ähnliches schwebt ihm jetzt auch in der Gemeinde Waging vor.

Das Grundkonzept ist dreiteilig: eine begehbare, dem Gastraum im »Brunnerwirt« aus »Dahoam is Dahoam« nachempfundene Metallskulptur im Waginger Kurpark, ein 7,5 Kilometer langer Premium-Rundwanderweg entlang des Tachinger Sees mit Bänken und Infotafeln sowohl zu der Telenovela als auch zu den Besonderheiten der Region, und eine Skulptur von drei Hauptakteuren der Serie auf dem Kirchplatz in Tettenhausen.

Im Gemeinderat hatte Syr, wie berichtet, im Oktober dieses sein Projekt bereits einmal vorgestellt. Ein Beschluss war damals dahingehend gefasst worden, dass die Idee weiterverfolgt und dass offene Fragen zwischenzeitlich geklärt werden sollten. Dies geschieht nun bei dem Treffen am 17. Februar in Tettenhausen. Die voraussichtlichen Kosten für die Gemeinde in Höhe von netto 106.000 Euro könnten möglicherweise durch eine Leader-Förderung von 50 bis 60 Prozent deutlich reduziert werden, wie es hieß. he

Mehr aus Waging am See