Verein »Waging bewegt« will den Ortskern in der Hauptsaison beleben – Musik- und Theaterdarbietungen geplant

Bildtext einblenden
Der Waginger Marktplatz soll sich während der Hauptsaison an vier Abenden in der Woche in eine Fußgängerzone verwandeln und mit Leben erfüllt werden. (Foto: Konnert)

Waging am See – An lauen Sommerabenden in angenehmer Umgebung zu flanieren, Livemusik zu lauschen, Freunde zu treffen, wenn auch mit Abstand und Maske, soll in Waging in diesem Sommer zumindest zeitweise Realität werden. Der Verein »Waging bewegt« hat für die Sommerfeste am Marktplatz während der Hauptsaison dem Gemeinderat einen Vorschlag mit entsprechendem Hygienekonzept unterbreitet, den dieser ohne Einschränkungen unterstützt. Dazu soll der Marktplatz voraussichtlich zwischen 17 und 22 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt werden und sich so in eine Fußgängerzone verwandeln.


Zusätzlich zu den Veranstaltungen von »Waging bewegt«, die für Montag, Freitag und Samstag geplant sind, hat der Gemeinderat beschlossen, dass die Straße auch am Donnerstag zur gleichen Zeit gesperrt wird. Dann soll lokalen Musik-, Theater- oder sonstigen Gruppen die Möglichkeit für öffentliche Darbietungen gegeben werden.

Voraussetzung zur Umsetzung der geplanten Vorgehensweise ist die Vereinbarkeit mit den dann jeweils aktuell geltenden gesetzlichen Vorgaben der Pandemiebekämpfung.

Wie dritte Bürgermeisterin Christine Rehrl erklärte, die den Antrag zur zeitweisen Einrichtung einer Fußgängerzone im Ortskern während der Hauptsaison in den Gemeinderat eingebracht hatte, sei es wichtig, den Ortskern lebendig und attraktiv zu erhalten. Die Wirkung der geplanten Konzerte wäre zudem deutlich schöner, wenn die Störungen durch den Straßenverkehr unterblieben.

Der Verein »Waging bewegt« plant nicht nur Musik, sondern auch ein Kinderprogramm anzubieten. Das Hygienekonzept wird ähnlich wie 2020 sein, mit dem Tragen von Masken im Ortskern und der Registrierung der Besucher mit Sitzplatz beim Cafe Oswald und beim Bacchus. Eine weitere Bestuhlung, zum Beispiel für die Montagskonzerte, ist nicht geplant.

Die Zahl der Besucher soll laut Konzept auf 100 bis 200 beschränkt bleiben. Im Vorschlag von Waging bewegt wurde eine zeitliche Begrenzung auf 21 Uhr angegeben. Die Gemeinderäte waren jedoch mehrheitlich der Meinung, dass diese auf 22 Uhr ausgedehnt werden könnte. Ein endgültiger Beschluss zum zeitlichen Rahmen der Verkehrssperrung wurde aber noch nicht gefasst.

Zweiter Bürgermeister und Wagings Vereinereferent Martin Dandl wies zudem darauf hin, dass die örtlichen Vereine über die Planungen informiert werden sollten, damit sie eine eventuelle aktive Teilnahme an den Donnerstagabenden einplanen können. kon

Mehr aus Waging am See