weather-image
25°

Rund 100 Frauen waren als »Preißn« getarnt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Feuchtfröhlich war das Bootfahren, das auf ganz und gar trockenem Untergrund stattfand. (Foto: Sojer)

Waging am See – »Urlaub am Waginger See« lautete das Motto für die Faschingsgaudi des Katholischen Frauenbunds Waging im Gasthaus Unterwirt. Rund 100 Frauen waren als »Preißn« getarnt, überwiegend im Stil der 50er Jahre – und die eine oder andere »Reisende« hatte sogar ihre Koffer im Leiterwagen dabei.

Anzeige

Das »Duo Melody« spielte Schlager und versetzte die Damen in gute »Urlaubsstimmung«. Neben Sketchen wie »Zwei ältere Herren« und »Samenspende«, die sich die Frauen ausgedacht hatten, gab es auch akrobatische Showeinlagen der Waginger Gardemädls und der »Powerfrauen« der Traunsteiner »Veitsgroma Zunft« in ihren prächtigen Kostümen. Der »Elfer Rat« der »So Halunke« verlieh anschließend »majestätisch« den Faschingsorden stellvertretend an Isabella Seehuber und Lisbeth Grünäugl.

Frisch aus dem »Kuhstall« angereist waren »Maria und Margot Hellwig«, dargestellt von Martina Bogner und Irmi Murr. Die beiden Damen versetzten die vermeintlichen Sommerfrischler mit dem »Kufsteinlied« und »In Waging am See« regelrecht in Ekstase, die alle kräftig zum Mitjodln brachte.

Zu später Stunde besuchte die Waginger Faschingsmusi die illustre Gesellschaft. Rund 20 Mann spielten für die Damen flotte Stückerl auf, die den geselligen Abend abrundeten. Zudem organisierte der Katholische Frauenbund eine Tombola für den guten Zweck. 500 Lose wurden verkauft, wobei jedes Los ein Gewinn war. Viele umliegende Betriebe hatten die Preise und Gutscheine gespendet.

Die Erlöse aus den Eintrittsgeldern, Losverkäufen sowie einer Zugabe des Frauenbunds werden als Spende für Sandro Wechselberger übergeben. Der 24-jährige sportbegeisterte Ottinger stürzte im vergangenen August bei einem Wochenendausflug in Tschechien mit seinem Mountainbike so schwer, dass es zu einem Bruch des ersten Lendenwirbels mit Quetschung des Rückenmarks kam. Zurzeit sitzt er im Rollstuhl und die Zukunft ist noch ungewiss. Der junge Mann und seine Familie müssen sich in ihrer Lebenssituation völlig neu orientieren.

Über ein Konto bei der Bürgerstiftung Traunstein, IBAN DE07 7109 0000 0001 0777 75, mit dem Betreff »supportsandro« kann jeder Sandro finanziell bis zum 28. Februar unterstützen. soj