weather-image
20°

Neues Projekt einer Photovoltaikanlage vorgestellt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Pfarrer Jonathan Capo-Chichi vertritt seit mehreren Jahren Pfarrer Andreas Ager im Sommerurlaub. Er bleibt heuer bis zum 7. September in Waging. Dann geht es wieder zurück in sein Heimatland Benin.

Waging am See – Pfarrer Jonathan Capo-Chichi aus Benin in Westafrika vertritt noch bis 7. September Pfarrer Andreas Ager. Jedes Jahr kommt er in den großen Ferien nach Waging. Mit Unterstützung der hiesigen Bevölkerung hat er in seiner Heimatstadt Parakou ein Brunnenprojekt finanziert, jetzt plant er erneut ein Projekt: eine Photovoltaikanlage in seiner Heimatdiözese Parakou. Dafür hofft er wieder auf Spenden.


»Ich möchte mich hiermit noch einmal ganz herzlich bei allen Menschen bedanken, besonders bei den Pfarreien St. Martin in Waging am See, St. Stephanus in Otting, Kuratie St. Leonhard am Wonneberg und Mariä Himmelfahrt in Taching, die das mittlerweile abgeschlossene Trinkwasser-Tiefbrunnenprojekt unterstützten«, sagte Pfarrer Jonathan im Gespräch mit unserer Zeitung.

Anzeige

»Unser nächstes Projekt ist eine Photovoltaik-Anlage auf unserer Kirche.« Derzeit werde der Strom sehr teuer aus Ghana und Nigeria bezogen. »Mit einer solchen Anlage könnten wir bis zu 60 Prozent unseres Stromverbrauchs abdecken. Und Sonne, die haben wir immer. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns die Menschen auch hier wieder unterstützen könnten«, so Pfarrer Jonathan. Spenden können auf folgendes Konto überwiesen werden: Kirchenstiftung St. Martin Waging, Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost eG. IBAN: DE72 7109 0000 0007 1311 51 (Kennwort: »Photovoltaikanlage Benin Pfarrer Jonathan«). Es ist auch möglich, die Spende direkt im Waginger Pfarrbüro abzugeben.

Parakou ist die drittgrößte Stadt der Republik Benin und zählt rund 260 000 Einwohner. Pfarrer Jonathan Capo-Chichi ist dort an der Katholischen Grundschule St. Joseph tätig. In den Schulen wird französisch gesprochen, die Messen werden in zwei Sprachen abgehalten. »Die Menschen, die 34 Jahre oder älter sind, sprechen nämlich kein Französisch«, erklärte Pfarrer Jonathan. Zudem ist Jonathan Capo-Chichi im Jahr 2011 zum Nationaljugendpfarrer bestellt worden. Der 44-jährige Beniner bereist dazu sporadisch verschiedene Länder in Mittel-, Südamerika und Europa. soj