Bildtext einblenden
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mindestens 10.000 Euro Schaden nach Diebstahl

Waging am See – »Es besteht der Verdacht, dass aus der Kirche in Waging ein Marienbild, drei Kerzenleuchter, vier Kelche, ein Messgewand, ein Christusbild und eine Buchablage entwendet wurden«, sagte Dr. Rainer Vietze, der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Traunstein, auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts. Und auch das Alter der beiden Tatverdächtigen nennt der Oberstaatsanwalt: Sie sind 18 und 28 Jahre alt. 


Die Staatsanwaltschaft Traunstein leitet die Ermittlungen bei dem Diebstahl aus der Waginger Kirche am Mühlberg, der mittlerweile viel größere Dimensionen angenommen hat, als zunächst vermutet. Insgesamt wurden bei zwei Wohnungsdurchsuchungen 25 Umzugskartons voll mit sakraler Kunst gefunden (wir berichteten mehrfach). »Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft ermittelt in diesem Fall das Bayerische Landeskriminalamt anstelle von Polizeiinspektion oder Kriminalpolizei, da es um den möglichen Diebstahl von sakralen Kunstgegenständen im Wert von über 3000 Euro geht«, informierte Dr. Rainer Vietze.

Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. Daher sei auch die Höhe des Schadens noch unbekannt. »Nach derzeitigem Stand ist jedoch davon auszugehen, dass der Stehlschaden mindestens 10.000 Euro beträgt«, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Nachfrage unserer Zeitung.

Wann die Ermittlungen abgeschlossen sein werden, könne momentan nicht vorhergesagt werden. »Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Staatsanwaltschaft Traunstein darüber entscheiden, ob sie Anklage erhebt.«

KR

Mehr aus Waging am See