Der Wertholzplatz ist einen Ausflug wert
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, pixabay

Der Wertholzplatz ist einen Ausflug wert

Waging am See – Beim Strandkurhaus in Waging am See können ab sofort die für die Wertholzversteigerung bereitgelegten Hölzer besichtigt werden. Dort kann sich jeder die »Schmankerl« der heimischen Forstwirtschaft anschauen. Kaufinteressenten haben bis Ende Januar Zeit, schriftliche Gebote abzugeben.


Heuer wird außergewöhnlich viel Holz in der 30-jährigen Submissionsgeschichte präsentiert. Auffällig sind zahlreiche sehr starke Eichen. Neben den klassischen Waldbäumen wie Fichte, Tanne, Lärche oder Ahorn sind auch wieder die bunten Hölzer der Kulturlandschaft wie Kirsche, Walnuss und Apfel vertreten.

Die Veranstalter – das sind die Bayerischen Staatsforsten Forstbetrieb Ruhpolding, die Waldbesitzervereinigungen Traunstein und Laufen-Berchtesgaden sowie die Bayerische Forstverwaltung am Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Traunstein – katalogisieren derzeit die angelieferten Einzelstämme und leiten die Angebote an interessierte Käufer weiter.

Bis 31. Januar 2022, 14 Uhr, haben diese Zeit, ihre Gebote dem Forstbetrieb Ruhpolding zu unterbreiten. Letztes Jahr wurden durchschnittlich 339 Euro pro Festmeter geboten. Das derzeitige Versteigerungsholz hat demnach einen Gesamtwert von rund 150 000 Euro.

Nach Sichtung und Auswertung werden (vorbehaltlich des Infektionsgeschehens) die Ergebnisse am Freitag, 11. Februar, um 9.30 Uhr beim »Oberwirt« in Otting öffentlich bekannt gegeben. Anschließend bietet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein ab 11.15 Uhr eine kostenlose Führung über den Submissionsplatz am Strandkurhaus in Waging am See an.

fb

Mehr aus Waging am See