Bildtext einblenden
Foto: dpa

Breitbandausbau schreitet voran

Waging am See – Zur Zeit läuft in Waging die Umsetzung der Breitbandausbauphase 3 in dem Gebiet um Otting. Jetzt hat sich der Marktgemeinderat mit der Fortsetzung des Breitbandausbaus mit der Ausbauphase 4 beschäftigt.


Diese Phase umfasst die noch nicht mit Glasfaser erschlossenen Anwesen in den Gemarkungen Gaden, Nirnharting und Tettenhausen sowie einige Ortsteile der Gemarkungen Otting und Freimann. Dazu wurde bereits in der Augustsitzung des Vorjahrs das Ergebnis der Markterkundung nach der Bayerischen Gigabit-richtlinie präsentiert. Bei diesem Förderprogramm hätte der Zuschuss bei nur 56 Prozent gelegen. Ein Anschluss aller unterversorgten Ortsteile hätte bei dieser Fördermöglichkeit einen gemeindlichen Eigenanteil von 4,6 Millionen Euro bedeutet.

Nachdem genau zu diesem Zeitpunkt der Bund ein neues Gigabit-Förderprogramm aufgelegt hatte, in dem eine zusätzliche Förderung durch den Freistaat Bayern möglich war, hat der Gemeinderat schon damals beschlossen, in dieses Programm einzusteigen.

Förderung von 90 Prozent

Denn bei dieser Variante beträgt die Förderung mindestens 90 Prozent. Je nachdem, ob man den Ausbau nach dem Wirtschaftlichkeitslückenmodell oder dem Betreibermodell abwickelt und je nach Erschließungsgebiet liegt hier der Eigenanteil für die Marktgemeinde zwischen rund 1,14 und 1,55 Millionen Euro.

Zwischenzeitlich wurde in enger Absprache mit der Verwaltung die Markterkundung durch das Büro IK-T für das Gigabit-Förderprogramm des Bundes durchgeführt. Eine Beschlussfassung zur Umsetzung und zu dem Modell, unter dem die Ausbauphase abgewickelt werden soll, wurde im nichtöffentlichen Teil der Sitzung gefasst.

kon

Mehr aus Waging am See