Bauarbeiten für neue Ampel an der Martinstraße dauern zwei Wochen länger

Bildtext einblenden

Waging am See – Ende April hatten die Bauarbeiten zum Umbau der Einmündung der Martinstraße in die Staatsstraße St2105 in Waging am See begonnen. Die ursprüngliche Bauzeit sollte sich über etwa 5 Wochen bis zum Ende Mai erstrecken. Allerdings wurde das Um- und Neuverlegen der Versorgungsleitungen wie Straßenentwässerung, Schmutzwasserkanal, Strom und Erdgas deutlich aufwändiger, als ursprünglich angenommen.


Das Staatliche Bauamt geht davon aus, dass die Tiefbauarbeiten beim Kreuzungsumbau der Martinstraße am Freitag, 11. Juni, fertig gestellt sein werden. Der Freistaat Bayern und der Markt Waging am See investieren etwa 300.000 Euro in die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Baumaßnahme wird unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt und die Regelung der halbseitigen Verkehrsführung mit einer Baustellenampel funktioniert relativ gut. Vor allem morgens und nachmittags kommt es wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens zu Rückstauungen, die sich jedoch infolge der langen Grünphasen sehr schnell wieder abbauen.

fb/red

Mehr aus Waging am See