Bildtext einblenden
Bürgermeister Rainer Schroll verabschiedete die kommissarische Schulleiterin Gerlinde Dobiasch.

»Schad' is's« – Gerlinde Dobiasch an der Grundschule Vachendorf verabschiedet

Vachendorf – Die kommissarische Schulleiterin Gerlinde Dobiasch wurde an der Grundschule Vachendorf in den Ruhestand verabschiedet. Insgesamt blickt sie auf 43 erfüllte Dienstjahre zurück.


Die erste Klasse sang ein Lied und jeder Schüler schenkte ihr ein Marzipanherz. Eine Trommelvorführung und ein Gedicht gab es von der zweiten Klasse sowie ein Plakat mit Sonnenstrahlen: »Du warst die Sonne in unserer Schule!« Die dritte Klasse führte einen Tanz auf und schenkte bunte Blumen. Mit einem Sketch und einem Gedicht beendeten die Viertklässler die Aufführungen. Sie schenkten selbstbemalte Steine für den heimischen Garten.

Michael Stang vom Schulamt übergab die Entlassurkunde und würdigte, dass sie, statt ihre Pension anzutreten, noch um ein Jahr verlängert hatte, um die Auswirkungen des Distanzunterrichts für »ihre Schulkinder« abzumildern. Zusätzlich traf sie dann die kommissarische Schulleitung. Diese meisterte sie mit Bravour. »Hätte ich einen Hut, so würde ich ihn ziehen« schloss er seine Rede. Bürgermeister Rainer Schroll sagte: »Schad' is's«. Die Zusammenarbeit sei immer sehr harmonisch, verbindlich und unaufgeregt gewesen.

Elternbeirat, Kindergarten und Kollegium würdigten, wie achtsam, wertschätzend, engagiert und fürsorglich Dobiasch allen gegenübertrat. Besonders wichtig war ihr neben der Vermittlung des Lernstoffs immer auch die Herzensbildung und soziale Kompetenz der Kinder.

Musikalisch umrahmten die Bläserklasse der vierten Klasse und Verena an der Harfe die Abschiedsfeier in Vachendorf.

fb