Bildtext einblenden
Sichtbare Spuren hinterlässt der Verkehrsverein Oberwössen mit seinen ehrenamtlichen Helferinnen aus dem Dorf auch beim repräsentativen Blumenschmuck wie hier an der Hinterwössner Kapelle. (Foto: Flug)

Verkehrsverein Oberwössen bestätigt Vorstand: Bewährtes Team bleibt im Amt

Unterwössen – Der Verkehrsverein Oberwössen bestätigte in seiner Jahreshauptversammlung im Oberwössner Poststüberl die Vorstandschaft. Damit bleiben Lorenz Plenk Vorsitzender und Barthl Irlinger sein Stellvertreter. Als bewährte Geschäftsführerin agiert die Reit im Winklerin Uschi Grünbacher, viele Jahre Leiterin der Tourist-Info Oberwössen. Der Ausschuss ist mit Christa Reiter, Martina Entfellner, Brigitte Irlinger, Renate Greimel, Uschi Kohlpointner, Georgina Lörincz, Georg Lauterbach und Sebastian Meinecke besetzt.


Mit der Absage des Schneefestes fielen dessen Einnahmen für den Verkehrsverein aus, berichtete Geschäftsführerin Uschi Grünbacher. So beschränkten sich die Einnahmen 2021 auf die Mitgliedsbeiträge und die jährliche Pauschalzahlung der Gemeinde. Weil auch die Ausgaben durch Corona gedämpft blieben, ist das Jahr 2021 finanziell gut gelaufen. Aus der Sicht der Kasse ist besonders, dass der Verkehrsverein Oberwössen die Federführung über die Finanzen rund um das geplante und begonnene Vereinsstadl-Projekt auf der Frei übernimmt. Dort entsteht in gemeinsamer Aktion ein Stadl der Oberwössner Vereine, als zentrales Lager der Vereinsutensilien. Als gemeinnütziger Verein nimmt der Verkehrsverein Spenden zur Finanzierung des Projektes entgegen und ist in der Lage Spendenbescheinigungen auszustellen.

Der Haushaltsplan für das laufende Jahr 2022 lehnt sich an den der Vorjahre an. Besonders ist, dass dort bereits erste Spenden als Dankeschön für die gute Loipenpflege eingingen.

Franziska Pfennig aus der Tourist-Information Achental gab einen Überblick auf die Gäste- und Übernachtungszahlen gerade für Oberwössen. Im Vergleich zum Jahr 2020 sind die Übernachtungszahlen im Achental um 1,3 Prozent auf 265 936 Übernachtungen gesunken. Für das Gemeindegebiet Unterwössen mit dem Ortsteil Oberwössen gingen die Übernachtungszahlen im gleichen Zeitraum um 10,4 Prozent auf 90 295 zurück, die Gästezahlen sogar um 14,6 Prozent auf 15 827. Den deutlichen Rückgang der Zahlen schreibt die Tourist-Information Achental der Corona-Pandemie mit dem Lockdown zu. Das schließt Pfennig daraus, dass es 2021 nur drei, aber dann besonders starke touristische Sommermonate gab. Wenn man die ersten fünf Monate des letzten normalen Jahres 2019 mit denen von heuer vergleicht, sind die Übernachtungszahlen um 9,9 Prozent auf 38 734 gestiegen, die Gästezahlen sogar um 12,9 Prozent auf 7666. Erfreulich empfindet Franziska Pfennig, dass die Aufenthaltsdauer der Gäste ansteigt. Weiter beurteilt sie positiv, dass der Bettenschwund der Vorjahre gestoppt ist, die Bettenzahl bleibt seit 2019 konstant.

Bürgermeister Ludwig Entfellner unterstrich die Bedeutung des Tourismus im Achental. Er stütze die Region nicht nur finanziell, er bringe Arbeitsplätze und Leben ins Dorf. Der besorgniserregende Bettenrückgang sei gestoppt, die Perspektive verbessere sich. Entfellner sieht eine Qualitätssteigerung im Tourismusangebot und schätzt die derzeitige Situation als positiv ein. Die Tourist-Information Achental leiste eine gute Arbeit, erklärte der Bürgermeister.

Zweiter Vorsitzender Barthl Irlinger stellte die provokante Frage: »Einen Verkehrsverein Oberwössen, braucht man den?« Die Antwort gab er selbst, indem er dem Verein eine bedeutende Rolle zurechnete, das Dorf ansprechend zu präsentieren. Das beginne beim Blumenschmuck überall im Dorf. Irlinger freut sich, dass unter den freiwilligen Helferinnen aus dem Dorf inzwischen ein Generationswechsel stattfinde. Weiter meinte er, der Verkehrsverein biete mit seinen Pachtverträgen und Verhandlungen mit den Grundeigentümern ein gutes Angebot an Winter- und Sommerwanderwegen, an Loipen- und Skatingrouten. Dabei verwies er auf die viel gelobte Arbeit des vom Verkehrsverein angestellten Fahrers Andreas Schwein-öster bei der Pflege von Loipen und Winterwanderwegen. Der Verkehrsverein Oberwössen unterhält Wanderwege und erschließt gerade mit der Unterstützung von Forst und Gemeinde einen vergessenen Wanderweg. Zudem beteiligt sich der Verein an den örtlichen Festen. Vor diesem Hintergrund habe der Verkehrsverein nach wie vor Zukunft, betonte Irlinger.

Andere Punkte sieht der stellvertretende Vorsitzende kritisch. Dazu gehört, dass die Tourist-Information Achental Landwirte unterstützt, eigene Wohnmobilstellplätze auszuweisen. »In Oberwössen wie in Schleching gibt es gute Campingplätze«, betonte er. Darüber hinaus bedauert Irlinger, dass das Förderprogramm für die Ausstattung von Ferienwohnungen einem so komplizierten Verfahren unterliege. Er verwies auf die Initiative des Verbands der privaten Vermieter im Chiemgau – Irlinger ist dessen Vorsitzender –, der auf eine Vereinfachung des Verfahrens drängt. Irlinger rief die Vermieter auf, die Förderung zu nutzen.

Als Gastreferenten informierten aus der Bergwacht Marquartstein Bereichsleiter Josef Auer und Ausbildungsleiter Christian Auer über den Ablauf des Meldeverfahrens im Bergnotfall und die Arbeit der Marquartsteiner Bergretter. Dabei gab es reichlich Tipps, die die Gastgeber ihren Gästen auf die Bergtour mitgeben.

lukk