weather-image
22°

Umbau des alten Bads im Zeitplan

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Gemeinderat nahm die ehemalige Schwimmhalle in Augenschein. Das Schwimmbecken ist nun zugeschüttet. Hier entsteht die große Mehrzweckhalle. (Foto: vom Dorp)

Unterwössen – Vor sechs Jahren hatte Unterwössen den Betrieb seines Hallenbads aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Es folgten Jahre der Planung auf den verschiedensten Ebenen für eine thermische Sanierung und einen Umbau zu einem Bürgerhaus. Nach dem Baubeginn, der jüngst startete, nimmt das Haus nun langsam die Formen für seine neue Bestimmung an. Der Gemeinderat überzeugte sich vor seiner jüngsten Sitzung von dem Baufortschritt.


Am 19. Februar fiel der Startschuss zu dem 6,5 Millionen Euro-Projekt, für das die Gemeinde vier Millionen Euro an Zuschüssen erwartet. An Rücklagen zur Finanzierung hat die Kommune bereits 1,5 Millionen Euro gebildet.

Anzeige

Schwerpunkte der Baumaßnahmen sind ein neues Bürgerhaus und die energetische, brandschutztechnische, barrierefreie und bauliche Instandsetzung der bestehenden Immobilie. Mit den zusätzlichen Platzkapazitäten des »neuen« Hauses wird zudem der gestiegene Raumbedarf im Rathaus gelöst und Leerstand reaktiviert.

Der Baubeginn im Februar startete mit dem Rückbau der ehemaligen Sauna für das künftige Familienzentrum und die Kita. Schon im September soll dort der Betrieb aufgenommen werden.

Auch der Rückbau der ehemaligen Umkleideräume für die neue Tourist-Info und der Rückbau der früheren Schwimmhalle für die zukünftige Mehrzweckhalle im Erdgeschoß sind in den vergangenen Wochen zügig vorangegangen.

Ein entscheidender Baufortschritt erfolgte kurz vor Ostern mit der Zuschüttung des Schwimmbeckens. »70 Prozent aller Ausschreibungen sind bereits durch«, freute sich Bürgermeister Ludwig Entfellner über den bislang eingehaltenen Bauzeitplan.

Die alte Schwimmhalle soll als großer Mehrzweckraum zu einem gesellschaftlichen und kulturellen Treffpunkt werden. Die Nutzungen, die dem ganzen Achental zur Verfügung stehen, sind gedacht für Konzerte und Musikveranstaltungen, Tanz und Musik, Hochzeiten und Feste, Versammlungen, Tagungen, Gesundheit, Sport und Bewegung, Märkte, Ausstellungen sowie private Anlässe aller Art.

Als künftiges Bürgerhaus wird das alte Bad darüber hinaus zur Heimat von rund einem Dutzend Vereine und öffentlichen Einrichtungen werden, wie für die Musikschule Wössen, den Wössner Regenbogen, die Musikkapelle, den Trachtenverein, die Modellflieger, Theater, Tanzsport sowie den Heimat- und Geschichtsverein Achental.

Der Gemeinderat hat in der anschließenden Sitzung Thomas Mariacher einstimmig als neuen zweiten Kommandanten bestätigt. Vorausgegangen war bereits Ende Februar die einstimmige Wahl Mariachers von der Feuerwehr Unterwössen und Anfang März die Zu-Stimmung von Kreisbrandrat Christoph Grundner. Laut Stellungnahme Grundners muss der neue zweite Kommandant noch die Lehrgänge »Gruppenführer« und »Leiter einer Feuerwehr« besuchen. Erster Kommandant ist seit 2015 Michael Klauser. bvd