Bildtext einblenden
Mit fröhlichen Liedern starteten die Mädchen und Buben vom Kindergarten St. Martin um Kindergartenleiterin Birgit Dupke (rechts) in ihr Sommerfest. (Foto: Flug)

Sommerfest im Kindergarten St. Martin: Generationen feierten gemeinsam

Unterwössen – Bis auf den Regen passte alles zum Sommerfest im Kindergarten St. Martin am Zollweg. Eine Absage kam nicht infrage, so Kindergartenleiterin Birgit Dupke bei der Begrüßung im großen Vorraum. »Es war uns wichtig, dass wir nach so langer Zeit wieder einmal zusammenkommen«, sagte Dupke.


Als sich am Vortag schlechtes Wetter abzeichnete, stellten sich Erzieherinnen, Elternbeirat und Eltern der Herausforderung und planten schnell noch einmal um. Im großen Vorraum sangen die Kinder ihre ersten Lieder, und die Kindergartenleiterin sprach ihre herzliche Begrüßung. 84 Mädchen und Buben betreut der Kindergarten und fast alle feierten mit Geschwistern, Eltern und Großeltern mit.

Selbstbewusst schmetterten die Kinder ihre Lieder, präsentierten sich reihum in Gesangssoli und bewiesen sich im einstudierten Tanz und Spiel. Amrei Loider aus dem Elternbeirat bot eine lange Liste von Attraktionen bei diesem Sommerfest an. Allem voran stand die Tombola. Firmen aus dem ganzen Achental hatten sich mit wunderbaren Preisen eingebracht. Selbst die Losnieten brachten noch kleine Überraschungen. Lob gab es für die Eltern für deren Unterstützung. »Noch nie war die Liste der Kuchenbäckerinnen so schnell gefüllt«, dankte Birgit Dupke.

Die größte Überraschung war ein einfühlsamer Song, einstudiert von den Erzieherinnen und der Familie von Florian Starflinger, Mitglied bei Django 3000. »Du bist unser Dahoam, ohne dich wären wir nie so g'worn«, besangen sie ihre »Kindergarten-Birgit«, die Leiterin des Kindergartens. Die war für diesen Song auf einen Thron gesetzt worden. So sehr sich Dupke auch über die Anerkennung freute, stellte sie doch im Anschluss nachdrücklich fest, dass der Kindergarten und seine Entwicklung keine Einzelleistung, sondern Teamarbeit sind.

Dann ging es hinein in einen fröhlichen Nachmittag mit Kaffee, Kuchen, und Brotzeiten, mit Spielen und besonderen Aktionen. Da wurde jongliert, Fossilien aus Gipsstücken heraus geschlagen oder Schätze im Kindergartensand gesucht. Hier drehte sich das Kindergartenkarussell, dort die Drehleier. Die Kinder und Besucher verteilten sich auf das Gebäude, den Garten vor der Tür und in die Zelte vor dem Eingang. Es wurde ein gemütlicher Nachmittag mit viel Spaß über die Generationen hinweg.

lukk