weather-image

Pater Michael wird ins Amt eingeführt

4.0
4.0
Unterwössen: Pater Michael wird neuer Pfarrvikar im Pfarrverband oberes Achental
Bildtext einblenden
Der neue Pfarrvikar im Pfarrverband oberes Achental, Pater Michael, wird am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Unterwössen offiziell in sein Amt eingeführt.

Unterwössen – Der Franziskanerpater Michael, der seit dem 1. Oktober als neuer Pfarrvikar im Pfarrverband oberes Achental arbeitet, wird am heutigen Samstag um 18 Uhr in einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche Unterwössen offiziell in sein Amt eingeführt.


Der gebürtige Rumäne heißt mit vollem Namen Mihai Ciprian. »Nennen Sie mich einfach Pater Michael«, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung. Er ist dem Pfarrverband Oberes Achental als Pfarrvikar und Pater zugeteilt.

Anzeige

Pater Michael ist 30 Jahre alt. In Rumänien besuchte er zunächst bei den Kapuzinern, dann bei den Franziskanern das Gymnasium. »Schon in meiner Ministrantenzeit bildete sich die Idee heraus, mich den Franziskanern anzuschließen. Je mehr ich mich damit auseinandersetzte, desto eher gelangte ich zu der Überzeugung, dass das eine Aufgabe für mich wäre«, erzählt er.

Sein Lebensweg führte ihn darauf in das übliche Probejahr der Franziskaner, das Noviziat. Danach erhielt er das Habit, die Kleidung der Franziskanerbrüder. In der Folge studierte er Philosophie und Theologie. Nach Deutschland kam Pater Michael vor drei Jahren, zuerst nach Köln, um dort bei den Franziskanern die Sprache zu lernen. 2016 wurde er in Rumänien zum Priester geweiht. Sein Primizspruch ist der Psalm 31, 22: »Gepriesen sei der Herr, denn er hat seine Huld wunderbar an mir erwiesen«.

Pater Michael arbeitet schon einige Zeit in der Region rund um Bergen und Chieming. Er lebt mit drei Mitbrüdern in einer Franziskanergemeinschaft in Chieming. Im Pfarrverband Oberes Achental sind ihm die seelsorgerischen Aufgaben übertragen. Geplant hat Pater Michael seinen Deutschlandaufenthalt nicht. »Als ich noch in Rumänien lebte, wollte ich eigentlich einmal in Frankreich arbeiten. Doch dann hat mich der Orden nach Deutschland beordert. Mir gefällt es hier gut. Die Menschen sind zugänglich, ich mag die Region mit ihren Bergen.«

Da passt es, dass Pater Michael neben dem Lesen in der Freizeit vor allem sportlich unterwegs ist mit Fußball, Berggehen und Radfahren. »Ich freue mich auf eine schöne Zeit mit Ihnen allen im Pfarrverband Oberes Achental.« Die Freude teilen die Menschen im Pfarrverband, allen voran dessen Leiter Pfarrer Martin Straßer. »Ich freue mich, dass wir nach dem Weggang von Kaplan Zessin so schnell wieder Verstärkung bekommen haben«, so der Pfarrer. lukk