weather-image
16°

Ein »fast« normaler Gottesdienst in Corona-Zeiten

3.2
3.2
Unterwössen: Ein »fast« normaler Gottesdienst in Corona-Zeiten
Bildtext einblenden
Mit Abstand zur Kommunion: An Gottesdienste mit umfangreichen Vorkehrungen wird man sich gewöhnen müssen. (Foto: Flug)

Unterwössen – Im Pfarrverband Oberes Achental wurden nach wochenlanger Zwangspause wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert. Pfarrer Martin Straßer, Leiter des Pfarrverbands, predigte in Oberwössen, Pater Michael kurz darauf in der Pfarrkirche Unterwössen.


Die Stimmung in Oberwössen und Unterwössen war gleich. Einerseits war die Erleichterung groß, dass der Gottesdienstbesuch nun möglich ist. Andererseits empfinden viele den Gottesdienst ungewohnt mit seinen umfangreichen Schutzvorkehrungen um das Corona Virus.

Anzeige

In Oberwössen sprach Pfarrer Straßer den rund 20 Teilnehmern des Gottesdienstes seine Anerkennung aus. Sie bewiesen Mut und Schneid, in schwierigen Zeiten diesen Gottesdienst zu feiern.

Pfarrer Straßer schilderte die Entwicklung der letzten Wochen. Da sei der Kontakt mit den Menschen, gerade auch mit denen in Notlagen, schwierig gewesen. Es sei schwierig, Trost über das Telefon zu spenden. So hätten gerade die letzten Wochen bewiesen, wie wichtig es ist, zusammenzukommen. Umso mehr freute sich der Pfarrer, dass die Gottesdienste wieder möglich sind. »Das ist zu feiern.« Die Kraft, so schwere Zeiten zu bestehen, gebe gerade das Jesu-Wort »Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater außer durch mich«, beschrieb Straßer in Einzelheiten.

Ein »fast« normaler Gottesdienst

Am Ende zog der Pfarrer ein Fazit. »Das ist schon wieder ein ganz normaler Gottesdienst. Erzählt davon und ladet alle ein, das nächste Mal dabei zu sein.« Ähnlich predigte Pater Michel vor gut 40 Besuchern in der Unterwössner Pfarrkirche. In solch schwierigen Zeiten stünden die Kirche und die Gläubigen nicht das erste Mal. Zusammen zu stehen und gemeinsam die Herausforderungen anzugehen, sei da der richtige Weg. Die Kraft dazu komme aus dem Vertrauen in Jesu.

Mit Ausnahme der Pfarrer und der Lektoren trugen die Gottesdienstbesucher und auch die Ministranten, Masken. Vokalensembles sind derzeit in der Kirche noch nicht zugelassen. Musikalisch gestalteten die Organisten den Gottesdienst, in Oberwössen Benedikt Meurers, in Unterwössen Wolfgang Kurfer. Die Schutzvorkehrungen ermöglichten auch die Kommunion.

Entsprechende Markierungen gaben in den Kirchenbänken die konkreten Sitzplätze vor. Nur auf beschriebenen Wegen dürfen sich die Gläubigen zum Gottesdienst und in der Pfarrkirche bewegen. Helfer rund um die Pfarrgemeinderäte hatten in den letzten Tagen alles aufwendig beschildert und achteten nun auf die Einhaltung. lukk