weather-image

»D' Rechlberger« freuen sich auf 100-Jahr-Jubiläum

3.7
3.7
»D' Rechlberger« freuen sich auf 100-Jahr-Jubiläum
Bildtext einblenden
Dora Wimmer (links) und Irmi Meier wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft im Trachtenverein D’Rechlberger Oberwössen geehrt. (Foto: Flug)

Unterwössen – Mehr voraus als zurück blickten die Mitglieder des Trachtenvereins »D'Rechlberger« Oberwössen in der Jahreshauptversammlung. Im Fokus stand das große Fest zum 100-Jahr-Jubiläum, das vom 4. bis 8. Juli gefeiert wird. Zudem wurden verdiente Mitglieder geehrt (siehe unten).


Die umfangreichen Vorbereitungen nahmen weiten Raum im Jahresbericht von Vorstand Andreas Greimel ein. Die Arbeiten an der Festschrift sind auf einem guten Weg und gehen mit Unterstützung von Barthl Irlinger in Kürze in Druck. Viele Abende haben die Trachtlerinnen in die Herstellung von rund 2000 Festzeichen aus gebranntem Ton investiert.

Anzeige

Festleiter Florian Aberger verdeutlichte den engen Zeitrahmen. Am 22. Juni wird die Bühne ohne das Zelt aufgestellt. Das wird am 28. und 29. Juni aufgebaut. Für den Innenausbau, die Bestuhlung und die Nebenzelte bleiben damit nur drei Tage. Die Arbeit an der Festschrift geht gut voran.

Doch die Rechlberger führen ein Leben neben diesen Vorbereitungen, berichtete Vorstand Anderl Greimel. Neben dem Vereinsausflug nach Eppan in Südtirol ging es auch zum Musikfest am Ritten. Besonders gelungen war den Oberwössnern das Vereinspreisplattln auf der Bühne auf der Frei. Das klang mit dem Sonnenwendtanz aus.

Beim Achental-Jugendpreisplattln in Schleching erreichten die Oberwössner bei guter Beteiligung ordentliche Plätze. Laut Andreas Greimel bewährt sich die Neuregelung, den Volkstrauertag im Wechsel nur in einem Ortsteil zu feiern. Zur Singstunde des Chiemgau-Alpenverbands war man im Oberwössner Poststüberl zu Gast. Der Abend war nach Ansicht aller Beteiligten ein Riesenerfolg. Bezüglich der Oberwössner Planungen zu einem Vereinsstadl im Dorf besuchten die Trachtler ähnliche Modelle in Rottau und Staudach, um Ideen zu sammeln. Angesichts der Vielzahl der Veranstaltungen im laufenden Jahr wird es den Almtanz heuer nicht geben, teilte Greimel mit. Das Schneefest mit dem Stand der Aktiven war einmal mehr erfolgreich.

Vorplattler Lucas Irlinger berichtete von 41 Proben. Zudem nahmen die Aktiven an zwei Proben im Trachtengau teil. Heuer setzt der Sonnenwendtanz wegen des Jubiläums aus. Die Aktiven wirkten bei den regelmäßigen Veranstaltungen wie der Wallfahrt nach Raiten, dem Gaufest und Gaupreisplattln mit. Die Aktiven traten mit Reit im Winklern und Wildenwartern auf der Grünen Woche in Berlin auf.

Jugendleiterin Martina Irlinger berichtet von 28 Proben und zwei Gemeinschaftsproben zum Achental-Jugendpreisplattln. Besonderen Spaß bereitete ein Kurs mit den Müttern, in dem sie lernten, Haarkränze für die Kinder zu binden. Nach erster Vorfreude bei den Kindern war in der Vorbereitung auf das Ritterfest »etwas die Luft raus«, so Irlinger. Als es dann losging, haben sich »die Kinder anstecken lassen«. Martina Irlinger würde sich freuen, wenn sich für die Gewandprobe weitere Helfer finden, weil derzeit sehr viele Hand- und Näharbeiten anfallen.

Ein großes Lob für ihre Damen hatte  die Vertreterin der Röckefrauen, Heidemarie Haßlberger. Lediglich an Kirchweih sei die Beteiligung etwas ausbaufähig. Eine ganze Reihe von Terminen der Röckefrauen vom Loifein-Strickkurs über Adventsmarktausflug und Röckeweibertreffen listete Haßlberger auf.

»Heuer haben wir wieder in die Zukunft investiert, aber auch Gemeinnützigkeit bewiesen«, sagte Kassier Peter Irlinger. 3700 Euro haben die Trachtler in den Ausbau des Schulhauses gesteckt. Der Vereinsausflug ist einerseits teuer, andererseits gut für die Gemeinschaft im Verein, sagte Irlinger. Er lobte die Musikanten,; die Heimatabende seien nur machbar, weil die Musikanten (fast) kostenlos begleiteten. Deutlich hat der Verein noch einmal in die Kinder und Jugendgruppe investiert. Der Leutwagen ist instandgesetzt.

Barthl Irlinger wandte sich an Johann Haßlberger: »Es ist schon etwas Besonderes, wenn man 100 Jahre feiert und ein Mitglied als Zeitzeuge dabei ist.« Nachträglich gratulierte er zum 102. Geburtstag.

Bürgermeister Ludwig Entfellner äußerte seinen hohen Respekt vor den Gründervätern und den Mut, den die Leute in den schwierigen Zeiten 1919 hatten. »Die würden sich riesig freuen, würden sie sehen, was ihr daraus gemacht habt.« 

Geehrte Mitglieder

Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Trachtenverein »D' Rechlberger« Unterwössen wurden geehrt:

50 Jahre: Dora Wimmer, Irmi Meier und Johann Loider.

40 Jahre: Uschi Aberger, Margarete Bauer, Jakob Blösl, Helmut Irlinger, Herbert Irlinger, Marille Käsmeier, Andrea Mühlberger, Hans Mühlberger senior, Christa Reiter, Bernhard Sappl, Helmut Sappl, Johanna Steiner, Ludwig Voit junior.

25 Jahre: Brigitte Meier, Franz Pertl, Beate Rabe.

lukk