weather-image

ASV Oberwössen feiert 50. Geburtstag mit »Dorffest«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zu den vielen Gründungsmitgliedern des ASV Oberwössen, die bei der 50-Jahr-Feier geehrt wurden, gehörte auch der 102-jährige Johann Haßlberger. Ein kleines Geschenk gab es dazu von Mona Aumann vom Skinachwuchs im ASV Oberwössen. (Foto: Flug)

Unterwössen – Mit einem »Dorffest« beging der ASV Oberwössen sein 50-jähriges Bestehen – schließlich wollte der über 300 Mitglieder starke Verein mit dem ganzen Dorf Oberwössen feiern. Das Feiern stand im Vordergrund, den offiziellen Teil hielten die Sportler bewusst kurz. Der Festabend wurde musikalisch gestaltet von der Jugendkapelle mit Dirigent Benedikt Paul und dem Eitertal Quintett.


Einen Einblick in die Geschichte des ASV Oberwössen gab Ehrenvorstand Walter Bauer. 50 Jahre darf man feiern, betonte er und erinnerte an die Anfänge, als es zwei Versammlungen brauchte, den Verein zu gründen. Dabei soll es so um 1932/33 bereits einen WSV Oberwössen gegeben haben, überraschte Bauer. So habe ihm das Johann Haßlberger berichtet, der es mit seinen 102 Lebensjahren wissen müsse.

Anzeige

Vorsitzender Wolfgang Färbinger erinnerte, wie sich der Verein im Laufe der Jahrzehnte veränderte. Von den ursprünglich acht Sparten gibt es heuer nur noch vier mit Schwerpunkt auf dem Wintersport. Er freut sich vor allem über den Langlauf im Oberwössner Tal. Dieser Sport habe mit vielen jungen Leuten neuen Schwung gebracht. Färbinger nannte auch die Sportgrößen, die aus dem Verein hervorgegangen sind – Tobias Reiter (Biathlon) und den Alpin-Skifahrer Bernhard Bauer. Bauer nahm an Olympischen Spielen und drei Weltmeisterschaften teil.

Schirmherr und Bürgermeister Ludwig Entfellner sagte schmunzelnd, er habe schon einige Jubiläumsabende erlebt. Ein Abend mit so vielen Gründungsmitgliedern und fitten Menschen, die für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden, das sei aber etwas Besonderes. An die Gründungsmitglieder gerichtet sagte er Danke für ihre gute Idee. Seinen Platz in der Gemeinde habe der Verein vor allem, weil er über die Jahre gut geführt wurde. Dafür dankte der Bürgermeister insbesondere den ehemaligen Vorsitzenden Walter Bauer und Günter Haas.

Besonders hoch schätzt der Bürgermeister die vereinsübergreifende Zusammenarbeit in Oberwössen. »Sonst würde es auch nicht funktionieren«, findet er. »Es muss Leute geben, die etwas anrichten. Wirklich wichtig ist dann die Organisation, die das anschiebt.« Entfellner unterstrich die Bedeutung der Jugendförderung. »Das habt ihr 50 Jahre hervorragend geschafft.« Der Bürgermeister würdigte auch die Arbeit der Eltern: »Wenn aus so einem Verein Leute bis in die Weltspitze vorstoßen, dann sind es auch immer die Eltern, die für solche Erfolge den Hintergrund bereiten.«

Entfellner freut sich über den besonderen Platz des ASV in der Dorfgemeinschaft. »Einen ASV ohne das ganze Dorf kann ich mir gar nicht vorstellen. Und auch da sehe ich Leute nachkommen, sodass ich positiv in die Zukunft schaue.«

Barthl Irlinger sprach für die Ortsvereine – GTEV »D' Rechlberger«, Hochwand-Schützen, Verkehrsverein, VdK-Sozialverband und den SV Unterwössen und dankte für die gute Zusammenarbeit. Von den Vereinen gab es ein Fass Bier. Der Skiclub Schleching bedankte sich mit einem Geschenk, die Feuerwehr Oberwössen brachte einen Feuerlöscher für die Hütte der Eisstockschützen.

Am Ende dankte Vorsitzender Wolfgang Färbinger vor allem der Gemeinde, die den Festplatz auf der Frei hergerichtet hatte, sowie den vielen Helfern, die das Jubiläum vorbereitet hatten.

Ehrungen

Im Rahmen des Festabends freute sich der Vorstand des ASV Oberwössen Wolfgang Färbinger besonders, die Mitglieder zu ehren, die den Verein im Juni vor 50 Jahren gegründet hatten. Eine Ehrenurkunde und ein Geschenk gab es für Georg Aberger, Gerhard Grampp, Andreas Greimel, Hias Haslberger senior, Johann Haßlberger, Barthl Irlinger, Hans Käsmeier, Gerhard Karl, Josef Meinecke, Walter Messerer, Blasius Plenk und Ludwig Winkler junior. Weitere Ehrungen von Gründungsmitgliedern, die am Festabend nicht teilnehmen konnten, werden nachgeholt: Es sind Hans Bauhofer, Josef Haslberger, Franz Meinecke, Hans Meinecke, Hans Mühlberger senior, Hans Rappl senior und Wolfgang Steiner senior.

Auch gab es noch die Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft, für Mitglieder, die kurz nach der Gründung in den Verein eingetreten sind. Das waren Walter Bauer senior, Jakob Blösl, Peter Buchner, Mathias Meier senior, Sepp Meier, Lorenz Plenk, Helmut Sappl und Werner Rudolf. Auch hier werden Ehrungen nachgeholt an Hans Pertl aus Staudach und Irmer Steiner. lukk