weather-image

Mutter ließ 2-jährigen Bub über eine Stunde allein im Chiemsee treiben

3.4
3.4
Bildtext einblenden

Übersee – Völlig unbeaufsichtigt trieb ein zweijähriger Bub am Dienstag auf dem Chiemsee nahe des Überseer Strandbads.


Ein Badegast hatte die Polizei Grassau gegen 17.30 Uhr mitgeteilt, dass gerade ein zweijähriges Kind aus dem Chiemsee gerettet wurde. Der Bub trieb auf einem Schwimmtier gut eine Stunde unbeaufsichtigt im Wasser und weinte unablässig.

Anzeige

Von den Eltern war zunächst weit und breit nichts zu sehen. Das Kind wurde schließlich von anderen Badegästen wohlbehalten an Land gezogen – es war bereits 70 Meter vom Ufer entfernt.

Nach einer Lautsprecherdurchsage vom Strandbadbetreiber und Suchmaßnahmen konnte schließlich die 26-jährige Mutter aus dem Landkreis Mühldorf im Strandbad ausfindig gemacht werden. Bei ihr befand sich ihr zweiter Sohn, ein Sechsjähriger. Die alleinerziehende Frau wirkte vollkommen überfordert, bedauerte den Vorfall im Nachhinein.

Die Beteiligten wurden zur Polizeidienststelle nach Grassau gebracht, das Jugendamt Traunstein wurde verständigt. Gegen die Frau wird Strafanzeige wegen Verletzung der Fürsorgepflicht erstattet.