weather-image
15°

Keine Partys in der Gästehütte

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für die Gästehütte hat der Gemeinderat jetzt den Umfang der Nutzung festgelegt.

Übersee – Vor zwei Monaten hatte der Überseer Gemeinderat eine multifunktionale Gästehütte für das Almhüttendorf auf dem Festivalgelände genehmigt. Jetzt wurden klare Regeln für die Nutzung aufgestellt.


Die Gästehütte war geplant worden, nachdem die Hüttengäste im vergangenen Jahr die Frühstücks-, Aufenthalts- und Sanitärsituation im Hüttendorf als verbesserungswürdig bezeichnet hatten. Die Hütte bietet nun Platz für Sanitäranlagen und Schutz bei extremem Wetter. Zudem könnten Gruppen und Schulklassen in den abtrennbaren Räumen gemeinsamen frühstücken und Brotzeiten machen.

Anzeige

Valentin Thannbichler von der Firma »Almdorado, Pure Nature« betonte in der Sitzung, dass man die Gästehütte als Teil des naturnahmen Tourismuskonzepts betrachte. Insofern sollte sie auch nicht für externe Veranstaltungen, sondern nur für Gäste der Almhütten zur Verfügung stehen. Er nannte in diesem Zusammenhang unter anderem Tagungen und Firmenevents sowie private Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Geburtstagsfeiern oder Junggesellenabschiede.

Stefan Haneberg (ADfÜ) und Herbert Strauch (FBL) äußerten daraufhin die Befürchtung, dass der ursprüngliche Zweck der Almhütten, Schulklassen und Fahrradtouristen preiswerte Unterkünfte zu bieten, zugunsten von lukrativen, privaten Events zurückgedrängt werden könnte. Deshalb einigte man sich im Gremium auf eine Begrenzung von fünf privaten Veranstaltungen pro Jahr.

Darüber hinaus wurden einstimmig folgende Regelungen festgelegt: Die Gästehütte darf nur im Rahmen eines Aufenthalts in den Almhütten benutzt werden. Öffentliche Veranstaltungen sind generell nicht zulässig, außer mit einer Sondererlaubnis der Gemeinde. Für alle gilt eine Hüttendorfruhe ab 22 Uhr. Die Regelungen sollen nun in einem städtebaulichen Vertrag zum Bebauungsplan »Almhüttendorf Almfischer« festgelegt und dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden. bvd