weather-image
27°

»Heid is ois frei fia Eich« – Ausgelassene Helfer-Feier in Übersee

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Rund 2000 der Helfer, die während des Katastrophenfalls Anfang Januar gegen die Schneemassen und deren Folgen gekämpft hatten, feierten fröhlich und ausgelassen beim »Dankeschön«-Fest des Landkreises in Übersee.
Bildtext einblenden
Wie die Musiker-Kollegen Claudia Koreck, Nikolaus Wolf und das Sinfonische Blasorchester Chiem- und Rupertigau trat auch die Keller-Steff-Bigband ohne Gage auf.
Bildtext einblenden
Hatte nicht nur die anderen Musiker organisiert, sondern trat auch selbst ohne Gage auf: LaBrassBanda-Frontmann Stefan Dettl.

Übersee – »Mia song Danke« – unter diesem Motto veranstaltete der Landkreis Traunstein für alle Einsatzkräfte, die während des Katastrophenfalls Anfang Januar gegen die Schneemassen und deren Folgen gekämpft hatten, eine große Feier auf dem Festivalgelände in Almau.


Mehr als 2000 der Helfer aller beteiligten Hilfs- und Rettungsdienste – auch Vertreter von Einheiten aus Franken, Niederbayern und aus ganz Oberbayern – waren gekommen. Mit Essen und Trinken, vor allem aber mit Musikgruppen aus der Region würdigte Landrat Siegfried Walch den engagierten Dienst während des achttägigen Großeinsatzes.

Anzeige

Während des Katastrophenalarms geholfen hatten die Kräfte von Feuerwehren, THW, Malteser Hilfsdienst, Bayerischem Rotem Kreuz, Wasserwacht, DLRG, Bergwacht, Polizei, Bundeswehr, Lawinenkommission, Integrierter Leitstelle Traunstein, Autobahnmeisterei Siegsdorf und Straßenmeisterei.

Acht Tage Katastropheneinsatz mit teilweise schwierigsten Situationen, mit Gefahr für Leib und Leben, wie beim drohenden Lawinenabgang in Raiten bei Schleching, 10.500 Einsatzkräften, die bis zur Erschöpfung und an die Grenzen der Belastbarkeit selbstlos schufteten und gegen die Schneemassen ankämpften – diese beeindruckende Hilfe aller habe gezeigt, wie stark die Menschen im Landkreis, in der Region und im Land zusammenstehen.

Den Einsatzkräften rief Walch zu: »Ihr seid eine absolute Schau, ich ziehe den Hut vor Euch, ihr seid der Wahnsinn. Heid is ois frei fia Eich!« Zu der Helferfeier waren nicht nur die Tausenden Helfer aus dem Landkreis Traunstein, sondern auch die vielen Freiwilligen von außerhalb, besonders die Feuerwehr-Hilfskontingente aus Freising, Neuburg-Schrobenhausen und Eichstätt sowie dem benachbarten Österreich gekommen. Ihnen versprach Walch: »Wir stehen bereit und Gewehr bei Fuß, wenn ihr unsere Hilfe braucht – dann sind wir für Euch da!« Während des Einsatzes habe jeder Einzelne sein Bestes gegeben. Besonders erfreulich: Es hat keinen einzigen Verletzten oder gar Toten gegeben.

Bevor Walch mit Brauereichef Maximilian Sailer vom Hofbräuhaus Traunstein das erste Fass Bier anzapfte, würdigte er alle, die das Helfer-Fest so perfekt organisiert hatten: Seine Mitarbeiter im Landratsamt, die Familie Steiner, die das Gelände zur Verfügung stellte, die Gemeinde Übersee, das Hofbräuhaus Traunstein und die Adelholzener Alpenquellen für die kostenlose Getränkeversorgung.

Besonders freuten sich die Helfer über die Künstler – Stefan Dettl, Chef von LaBrassBanda, hatte die Bands und Musikgruppen organisiert, die alle ohne Gage für Unterhaltung sorgten: das Sinfonische Blasorchester Chiem- und Rupertigau, Nikolaus Wolf, Claudia Koreck, die Keller-Steff-Bigband und LaBrassBanda. Die Helfer zeigten sich allesamt begeistert von der tollen Helferfeier, mit denen ihr ehrenamtlicher Einsatz und ihre Hilfsbereitschaft gewürdigt wurden. Bis nach Mitternacht wurde denn auch bei bester Stimmung gefeiert.