weather-image
21°

Einkaufszentrum in Trostberg nach Kühlmittelaustritt evakuiert

5.0
5.0
BMA-Alarm in Trostberger Einkaufzentrum – Evakuierung nach Gasaustritt
Bildtext einblenden
BMA-Alarm für die Feuerwehren in Trostberg: Im Einkaufzentrum an der Sonnenleite ist Kühlmittel in Gasform ausgetreten. Die Geschäfte innerhalb des Gebäudes wurden evakuiert. (Foto: FDL/Lamminger)
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Trostberg – Zu einem BMA-Alarm nach schiefgelaufenen Umbauarbeiten im Einkaufszentrum an der Sonnenleite wurden am Montagnachmittag die Feuerwehren Trostberg, Oberfeldkirchen, Altenmarkt und die Werksfeuerwehr Alzmetall in den Ortsteil Mögling gerufen. Nach dem Austritt von Kühlmittel-Gas wurde das gesamte Gebäude evakuiert.

Anzeige

Grund für den Alarm war eine Verwechslung von Leitungen bei der Installation einer Kühlkälteanlage. Ein 19-jähriger Angestellter aus Chemnitz vertauschte im oberen Stockwerk des Einkaufszentrums beim Austausch eines Kühlgeräts die Leitungen, sodass Kühlmittel in Form von Gas austrat.

Kurz nach 14 Uhr löste daher die Brandmeldeanlage den Alarm aus. Die verständigten Feuerwehren rückten mit insgesamt zehn Fahrzeugen und zusammen 60 Einsatzkräften an. Wegen des Gasaustritts wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert. Ebenso waren ein Einsatzleiter des Rettungsdienstes, ein BRK-Rettungswagen und die Polizei Trostberg mit einer Streife im Einsatz.

Das ausströmende Gas war zum Glück nicht brennbar und ist auch nur in hoher Konzentration für Menschen giftig. Dennoch wurden vorsorglich alle Einkaufsläden evakuiert und durften kurzzeitig nicht betreten werden. Die evakuierten Kaufhausgäste versammelten sich währenddessen auf den Parkplätzen. Die Feuerwehrleute begingen anschließend mit schwerem Atemschutz das Gebäude und durchlüfteten die betroffenen Bereiche.

Nachdem kein Schadstoff mehr gemessen werden konnte, wurden kurze Zeit später sämtliche Gebäude in Absprache mit den Filialleitern wieder freigegeben. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Es entstand auch kein Sachschaden.

red/Polizei/FDLnews