weather-image

18-Jähriger weicht Reh aus, überschlägt sich und schlittert 70 Meter Berg hinab: Er hat großes Glück

5.0
5.0
Trostberg: Reh ausgewichen und im Graben gelandet – Fahrer bei Unfall verletzt
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Trostberg – Großes Glück hatte in der Nacht auf Montag ein 18-jähriger Trostberger. Der Fahranfänger war auf der Staatsstraße 2357 aus Richtung Kirchweidach in Richtung Trostberg unterwegs, als er am Wäschhauser Berg mit seinem Auto verunglückte.


Etwa auf halber Strecke zwischen der Abzweigung nach Feichten und dem Trostberger Ortsteil Wäschhausen sprang ihm ein Reh vor seinen Wagen. Der junge Mann wich nach links aus, riss dazu sein Lenkrad stark nach links und geriet dadurch ins dortige Bankett.

Anzeige

Auf der ansteigenden Böschung überschlug sich der Opel und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. Das Fahrzeug schlitterte ohne Kontrolle des Fahrers rund 70 Meter weiter den Berg hinunter, bevor er schließlich nach rechts die Böschung hinabstürzte.

Der Opel, der stark beschädigt wurde, verfehlte hier nur um wenige Zentimeter eine Baumreihe zu beiden Seiten. Hätte er einen Baum getroffen, wäre der Fahrer wohl nicht »nur« mit leichten Kratzern an seinen Händen davon gekommen, wie die Polizei mitteilt. So bleibt ein Sachschaden von rund 4500 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Heiligkreuz war zum Absichern der Unfallstelle und Reinigen der Fahrbahn mit 18 Mann vor Ort.

red/FDL