Bildtext einblenden
Viele Besucher kamen zur Eröffnung des Traunsteiner Christkindlmarkts. (Fotos: Reiter)

»Zusammenrücken in dieser Zeit«: Traunsteiner Christkindlmarkt ist eröffnet

Traunstein – Mit großen Augen bewunderten die Kinder das Christkind bei der Eröffnung des Traunsteiner Christkindlmarkts am Freitagabend auf dem Stadtplatz. Viele wollten ein Foto mit Antonia Brunnhuber, die ein Gedicht aufsagte. Sie rief die Besucher dazu auf, zusammenzurücken »in dieser Zeit«. Denn überall gebe es Menschen, die diese Liebe und Hilfe nun bräuchten. 

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer freute sich, dass nach 2019 endlich wieder ein Christkindlmarkt auf dem Stadtplatz stattfinden kann. »Es ist eine große Freude, dass wir uns hier wieder begegnen können und dass wir ein so wunderbares Christkind haben.« Dieser Empfang sei bereits einer der Höhepunkte des diesjährigen Traunsteiner Christkindlmarkts. Er dankte allen, die hinter den Kulissen dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung so stattfinden könne. Außerdem ging Hümmer auf die Weihnachtsbeleuchtung ein. »Wir wollten die Stadt nicht im Dunkeln lassen in dieser Zeit. Wir brauchen Licht – auch für die Seele.« Den Besuchern, die in Scharen gekommen waren und mit dampfenden Tassen Glühwein den Klängen des Bläserquartetts der Stadtmusik lauschten, wünschte er eine möglichst »stade und stressfreie Zeit«.

Bildtext einblenden
Ein Gedicht sagte Christkind Antonia Brunnhuber auf.

Bis zum 24. Dezember duftet es nun wieder nach Glühwein und gebrannten Mandeln. Einer der Höhepunkte wird – neben der Eröffnung – der Besuch des Nikolauses aus dem Veitsgrom in seiner Kutsche sein, begleitet von Engeln und Kramperln am Montag, 5. Dezember, um 18 Uhr. Himmlisch wird es beim Besuch der Dobe-Boch-Deifen aus Waging. Sie kommen zusammen mit dem Traunsteiner Christkind und dem Nikolaus zum Christkindlmarkt am Samstag, 10. Dezember, von 17 bis 18.30 Uhr. Mit im Gepäck haben sie auch Kleinigkeiten für die Kinder. Die Dobe-Boch-Deifen gehen außerdem am Samstag, 17. Dezember, der Geschichte hinter den Figuren der Rauhnächte und Vorweihnachtszeit auf den Grund. Von 17 bis 18.30 Uhr stellen sich Kramperl, Perchten, Hexen, Waldmandl, Hobangoaß und Frau Percht vor. Auch ein Maskenschnitzer präsentiert seine Handwerkskunst. Ein weiterer Höhepunkt des Traunsteiner Christkindlmarkts ist das Weihnachtslieder-Singen im Stadtpark (bei schlechtem Wetter in der Klosterkirche). Am Dienstag, 13. Dezember, um 18 Uhr singen dort alle gemeinsam bekannte Lieder.

Das Kindertanzensemble der Musikschule zeigt am Mittwoch, 30. November, ab 16.30 Uhr ein Wintermärchen mit Tanz und Gesang. Überhaupt gibt es auf dem Traunsteiner Christkindlmarkt wieder jeden Freitag, Samstag und Sonntag ein tolles Musikprogramm mit alpenländischer Blasmusik. Eine Ausnahme bilden »Baeck In Town« am Dienstag, 20. Dezember. Sie spielen ab 18.30 Uhr weihnachtliche Rock- und Pop-Klassiker von Bob Geldof, Bryan Adams, John Lennon und anderen. Den Abschluss macht die Musikkapelle Surberg-Lauter am Freitag, 23. Dezember, ab 18 Uhr. Die Öffnungszeiten des Christkindlmarkts sind Montag bis Freitag von 11 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 20 Uhr, Sonntag von 13 bis 20 Uhr und am Heiligen Abend von 9 bis 13 Uhr.

KR

Mehr aus der Stadt Traunstein