Traunsteiner Sommerkonzerte mit jüdischer Musik und Musik aus Israel

Bildtext einblenden
Anastasia Kobekina tritt am 6. September mit David Orlowsky und Lauma Skride bei den Traunsteiner Sommerkonzerten auf. (Foto: Julia Altukhova)

Die Hoffnung, dass die Traunsteiner Sommerkonzerte 2021 stattfinden können, ist zur Gewissheit geworden: Vom 1. bis 7. September können sich Freunde der Kammermusik auf zweimal sieben Konzerte in gewohnt hochkarätiger künstlerischer Besetzung im Kulturforum Klosterkirche freuen.


Bereits im letzten Corona-Jahr haben die Organisatoren gezeigt, dass eine Konzertplanung möglich ist, in der sich Musikgenuss und Einhaltung der Hygiene-Regeln nicht ausschließen. Auch diese positiven Erfahrungen veranlassten den Veranstalter, die Stadt Traunstein, grünes Licht für die Konzerte zu geben und damit ein deutliches Zeichen für die Kulturbelebung nicht nur in Traunstein zu setzen. Wie im Vorjahr sieht das Konzept statt einem längeren Konzert mit Pause zwei etwas kürzere Konzerte ohne Pause jeweils um 17 und 20 Uhr vor.

Das eine oder andere Werk wird dabei durch ein Kürzeres ersetzt, ohne dass sich Anspruch und innerer Zusammenhang des Programms verändern. Diese »2 statt 1«-Lösung ist nicht nur im Sinne des Publikums, das dadurch auf die Konzerte nicht verzichten muss, sondern auch im Sinne der Künstlerinnen und Künstler, die den Mehraufwand gerne in Kauf nehmen, um vor dem Traunsteiner Publikum auftreten zu dürfen.

Die Umwandlung der bisher in der Tourist-Info eingegangenen Kartenvormerkungen in fest reservierte Sitzplätze ist inzwischen abgeschlossen, so dass nun die Zusendung der Karten beginnen kann. Karten können bei der Traunsteiner Tourist-Info unter Tel. 0861/65500 oder per E-Mail an touristinfo(at)stadt-traunstein.de bestellt werden. Die Karten werden dann per Post zugeschickt. Der Themenschwerpunkt Jüdische Musik/Musik aus Israel verspricht Konzertabende voller Entdeckungen und Überraschungen. Das Programm ist auch unter www.traunsteiner-sommerkonzerte.de zu finden und im Programmflyer, der in der Tourist-Info ausliegt.

Die Konzertzusammenstellung geht auf Imke von Keisenberg zurück, die langjährige Leiterin der Traunsteiner Sommerkonzerte, die im vergangenen Dezember überraschend verstorben ist. Dass die Konzerte ohne ihre große Erfahrung trotzdem in gewohntem Umfang und auf gewohnt hohem Niveau stattfinden können, ist ihrer Vorarbeit, der großen Unterstützung der Stadt Traunstein und einem engagierten Helferteam zu verdanken.

Mehr aus der Stadt Traunstein