weather-image

Traunsteiner Apfelmarkt war von der Sonne verwöhnt

5.0
5.0
Traunsteiner Apfelmarkt war von der Sonne verwöhnt
Bildtext einblenden
Jede Menge Äpfel der verschiedensten Sorten wurden beim Apfelmarkt auf dem Stadtplatz angeboten. (Foto: Buthke)

Traunstein – Die Sonne meinte es in diesem Jahr nicht nur gut mit dem Obst, das prächtig gedieh, sondern verwöhnte auch die Beschicker und die Besucher des Traunsteiner Apfelmarkts mit spätsommerlichen Temperaturen und lockte damit zahlreiche Gäste auf den Stadtplatz.


Bereits zum 18. Mal veranstalteten die Große Kreisstadt Traunstein, der Landschaftspflegeverband Traunstein und der Bund Naturschutz gemeinsam den Apfelmarkt, um die Bedeutung des Streuobstanbaus, der Lebensräume für viele Tierund Pflanzenarten bietet und die hiesige Kulturlandschaft prägt, erneut in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Anzeige

Außerdem bietet der Traunsteiner Apfelmarkt Eigentümern von Streuobstwiesen aus der Region in jedem Jahr die Gelegenheit, ihre verschiedenen Apfelsorten und die Produkte und Erzeugnisse, die sie daraus herstellen, ohne lange Transportwege klimafreundlich und regional zu vermarkten. Angeboten wurden nicht nur Äpfel und anderes Obst in Hülle und Fülle, sondern außerdem auch selbst verarbeitete Produkte daraus wie Apfelsaft, Apfelmost und Apfelessig.

Auch Hochprozentiges wie Obstbrände kann man beispielsweise herstellen. Die Früchte und weiterverarbeiteten Produkte stammten ausschließlich von Streuobstwiesen aus dem Chiemgau und Rupertiwinkel. Neben den Äpfeln waren auch Honig sowie Nüsse aus der Region im Angebot.

Vereine und Verbände wie zum Beispiel das Forum Ökologie, der Bund Naturschutz, der Landesbund für Vogelschutz und der Landschaftspflegeverband Traunstein nutzten den Apfelmarkt mit ihren Informationsstände wiederum dazu, um sich und ihre Arbeit einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und die vielfältigen Fragen der Besucher zum Pflanzen und Pflegen heimischer Obstbäume und anderen Themen zu beantworten.

Bei der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege waren verschiedene Apfelsorten mit Beschilderung zum Vergleich ausgestellt. Die Besucher hatten aber auch die Möglichkeit, eine Bestimmung von mitgebrachten Apfelund Birnensorten vornehmen zu lassen. Auch für Kinder war mit Saftpressen und Basteln einiges geboten.

Dass man aus Äpfeln nicht nur guten Apfelsaft oder Apfelmost, sondern auch köstliche Kuchen und Apfelkiacherln herstellen kann, bewiesen die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Traunstein und die Traunsteiner Pfadfinder. Selbst »gschmackige« Gerichte wie beispielsweise Nudeln mit Apfel und Curry kamen auf den Tisch. Bjr