Bildtext einblenden
Foto: hob

Tausende Besucher beim Blattlsonntag in Traunstein – Topwetter sorgt für volle Innenstadt

Traunstein – Das Traumwetter nutzten (zehn-)tausende Besucher am heutigen Sonntag, 23. Oktober, um einen Ausflug in die Große Kreisstadt zu unternehmen und den Blattlsonntag zu besuchen. Die gesamte Innenstadt Traunsteins wurde als Marktfläche umgebaut, eine Flohmarktmeile reichte vom Maxplatz bis zum Bahnhofsplatz. Vor dem Jacklturm bezogen zudem zahlreiche Hilfs- und Rettungsorganisationen Stellung, um für ihre Aufgaben und Angebote zu werben. Durchwegs zufriedene Gesichter herrschten bei den Händlern und Anbietern auf dem Markt. Die Kunden zeigten sich in bester Kauflaune und ergatterten so manches Schnäppchen. Außerdem waren Traunsteins Geschäfte zwischen 12 Uhr und 17 Uhr geöffnet.


„Das heute einiges los sein wird das war mir schon klar, aber dass so viele Menschen in die Stadt strömen hätte ich mir nie gedacht“, hörte man bei Schlendern durch die Straßen immer wieder und in der Tat gab es insbesondere in den Mittagsstunden mitunter kein Durchkommen mehr. Der Markt am Stadtplatz bot von Leder- über Korbwaren bis hin zu Motorrädern eine breite Angebotspalette und zahlreiche Imbissbuden und Schmankerlstände von der Bosnasemmel über Dönerteller bis hin zu Krapfen sorgten dafür, dass kein Besucher hungrig oder durstig nach Hause gehen musste.

Eine „Flohmarktmeile“ im wahrsten Sinne des Wortes, die vom Maxplatz über die Marien- und Bahnhofsstraße bis hin zum Bahnhofsplatz führte, reihte Stand an Stand sorgte bei Händlern und Kunden für Begeisterung. Unzählige Schnäppchenjäger waren unterwegs und feilschten mit den Verkäufern mitunter lebhaft, um den passenden Preis für die gewünschten Ware. Die Angebotspallette reichte von antiken Bildern, jeder Menge Geschirr über Kleidung und Schuhe bis hin zu ausgefallenen Stücken wie Werkzeuge aus vergangenen Tagen oder Schallplatten sowie Holz- und Metallarbeiten in jeder Form und Farbe. Unter die Flohmarktstände mischten sich immer wieder Stände mit Holz- oder Tonbasteleien, die mit den angebotenen Waren den nahenden Winter und die Weihnachtszeit erahnen liesen.

Einen Ansturm erlebten auch die Hilfs- und Rettungskräfte von Feuerwehr und Co. auf dem Stadtplatz. Verschiedene Organisationen standen mit ihren Mitgliedern parat, um über ihre Aufgaben zu informieren. Der Malteser Hilfsdienst lockte Jung und Alt mit einem Glücksrad an ihren Stand und die Bayerische Polizei war eigens mit einem Infomobil zur Nachwuchsgewinnung vor Ort. Ein Jetski der DLRG wurde insbesondere von den kleinen Besuchern förmlich belagert. Außerdem bildeten sich beim Crêpes Stand der Wasserretter lange Schlangen. Die Verkehrswacht präsentierte sich ebenfalls der Öffentlichkeit. An deren Stand konnten die Besucher unter anderem die Reaktionsfähigkeit bei einem Bremssimulator unter Beweis stellen.

Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich auch die Feuerwehren Hochberg und Traunstein als Vertreter der aller Traunsteiner Feuerwehren. Neben einer Fahrzeugausstellung konnten die Besucher Trainingseinheiten mit einem Feuerlöscher durchführen und dabei echte Flammen löschen. In einem Feuerwehrwettrennen für die kleinen Besucher gab es mitunter spannende Wettkämpfe und der „Blaulicht-Popkornstand“ der Floriansjünger sorgte bei den Besuchern obendrein für Begeisterung. Besonders Mutige wagten zudem mit der Drehleiter der Feuerwehr eine Fahrt in luftige Höhen, um einen Blick über die Innenstadt und die Menschenmassen zu gewinnen.

In den Cafés und Gasthäusern waren alle Sitzplätze belegt. Egal ob Eis, Kuchen oder eine Tasse Kaffee, ein deftiges Schmankerl aus der bayerischen Küche oder feinste Leckereien der Traunsteiner Bäckereien. Am herrlich duftenden Stand der Bäckerei Schneider, die mit Zwetschgenbavesen, Ausgezogenen und Kirschkrapfen aufwarteten kam kaum ein Besucher vorbei, ohne sich eine kleine Belohnung zu gönnen. Am Brauereigelände des Hofbräuhauses Traunstein scharrten sich insbesondere die Freunde des edlen Gertensaftes und erfreuten sich sowohl an den Grillspezialitäten der Metzgerei Rührgartner als auch an der bayerischen Musik sowie den frischgezapften „Hofei Brauspezialitäten“. Viele nutzten auch die Möglichkeit des Gassenverkaufs, um sich mit dem Gerstensaft für zuhause einzudecken.

Die Besucher, Händler und Ladenbesitzer machten durchwegs einen glücklichen und zufriedenen Eindruck und erfreuten sich an einem Traumherbsttag in der Großen Kreisstadt Traunstein. Zwischen 12 Uhr und 17 Uhr öffneten auch die Geschäfte in der Stadt ihre Türen. Viele Kunden nutzen den Tag auch für einen Einkaufsbummel und so waren die Läden nachmittags gut frequentiert. Besondere Hingucker waren zudem die Drehorgel am Maxplatz sowie die beiden „Engerl“, die kleine Geschenke in der Marienstraße an die Kinder verteilten.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein