Bildtext einblenden
Müll häufte sich an einem der vergangenen Sonntage unter dem Viadukt. (Foto: Schwarz)

Spuren nächtlicher Feiern sorgen für Ärger unter den Anliegern

Traunstein – Sie kommen immer wieder vor, sie bereiten den städtischen Mitarbeitern stets viel Arbeit – und für die Anlieger sind sie ein großes Ärgernis: Verunreinigungen auf städtischem Grund an der Traun zeugen ein ums andere Mal von nächtlichen Feierlichkeiten und deren unrühmlichem Ende. »Die Mitarbeiter des Bauhofes, die aufgabenbedingt viel im Stadtgebiet unterwegs sind, halten stets Ausschau nach solchen Verunreinigungen und Verschmutzungen«, sagt Carola Westermeier, eine der Pressereferentinnen im Rathaus.


Beobachten können die Bauhofmitarbeiter den Bereich an der Traun, Verunreinigungen verhindern aber nicht. Einer der Brennpunkte ist das Gelände am Viadukt. An einem der vergangenen Sonntage musste Harald Schwarz, der Vorsitzende des Tennisclubs Traunstein, Spuren einer Feier wahrnehmen – und dann zum allgemeinen Aufsammeln des Mülls aufrufen. »Auf dem Fahrweg haben wir die größten Glassplitter erstmal weggeräumt, um Schäden an Autoreifen vorzubeugen. Die Hobbydamen des TC Traunstein hatten ein Spiel gegen die Gastmannschaft vom TC Kirchanschöring«, erzählt er dem Traunsteiner Tagblatt. Für den Tennisclub als Gastgeber sei es »beschämend« gewesen, »dass die Gäste mit so viel Unrat begrüßt wurden«.

Der Tennisclub räumte am Sonntag den ärgsten Müll weg, doch einiges lag dann auch noch am Montag auf und an der Straße. Den Mitarbeitern des Bauhofs sei aufgefallen, so Carola Wes-termeier, dass an dieser Stelle unter dem Viadukt viele Glasscherben lagen und auch Müll abgelagert worden war. Der Unrat sei entsorgt worden, so die Pressereferentin, die Kehrmaschine sei gekommen, um die Scherben zu beseitigen.

»Leider kommen solche Verunreinigungen an der Traun und in unmittelbarer Nähe davon immer mal wieder vor, besonders natürlich in den Sommermonaten, wenn die Nächte warm und trocken sind«, so Westermeier. Die Probleme treten ihr zufolge verstärkt dann auf, wenn die Schulabschlüsse gefeiert werden und die Sommerferien vor der Tür stehen. pü

Mehr aus der Stadt Traunstein