weather-image
29°

»Spitznudl und die nasse Dirn«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Christoph Stoiber spielt in dem Stück Markus Gschwandtner, der hinter der zehn Jahre jüngeren Barbara (Antonia Brunnhuber) her ist. (Foto: Pültz)

Traunstein – Zum Jubiläum »400 Jahre Salinenstadt Traunstein« bringt das Fabriktheater im König-Ludwig-Hof das von Albert Rosenegger geschriebene Stück »Spitznudl und die nasse Dirn« zur Aufführung. Die Premiere ist am Samstag, Beginn um 20.30 Uhr. Die Proben laufen auf Hochtouren.


Das Fabriktheater entführt die Besucher in die Zeit um 1680: Markus Gschwandtner (Christoph Stoiber), auch »Spitznudl« oder »Pfeifer« genannt, ist Amtmann in der Saline und sehr viel mehr als lediglich ein Spitzbube. Er ist hinter der zehn Jahre jüngeren Barbara (Antonia Brunnhuber) her, die ihr bescheidenes Geld als »nasse Dirn«, also im Sudhaus der Saline verdient. Zudem ereignet sich ein schrecklicher Mord...

Anzeige

Regie führt Franz-Josef Fuchs. Nach 2001 und 2007 leitet er nun wieder eine große Produktion mit rund 50 Schauspielern. Nach der Premiere folgen weitere Aufführungen am Sonntag sowie in den folgenden Wochen jeweils am Freitag und Samstag, 19. und 20., 26. und 27. Juli, sowie am Freitag, Samstag und Sonntag, 2., 3. und 4. August. Die Vorstellungen beginnen am Freitag und Samstag jeweils um 20.30 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr, Einlass zwei Stunden vorher. Platzreservierungen sind nicht möglich. Karten im Vorverkauf sind unter anderem in der Kulturfabrik »Nuts«, Telefon 0861/8431, und in der Tourist-Info im Rathaus, Telefon 0861/6 55 00, erhältlich. Die Premiere ist bereits ausverkauft, für alle weiteren Aufführungen gibt es noch Karten. pü