Bildtext einblenden
Nach der Satzungsänderung hat der Vorstand des »Wirtschaftsverbands Landkreis Traunstein« eine völlig neue Zusammensetzung. Unser Foto zeigt (vorne von links) den stellvertretenden Vorsitzenden Florian Binder, Rudi Zeif, Inga Hack, Markus Schlaffner, den Vorsitzenden Thomas Eberl, Ehrenmitglied Hermann Steinmaßl, Kassenwart Klaus Kropp und Robert Aigner sowie (hinten von links) Raphael Geisreiter, Claus Egger, Stefan Büchele, Stefan Gilch und Seppi Mayer. (Foto: Buthke)

»Schutzverband für das Gewerbe« ändert seinen Namen

Traunstein – Die Änderung seines Namens beschlossen die Mitglieder des »Gewerbeverbands Traunstein & Umgebung« bei ihrer Versammlung. Der 1866 als »Schutzverband für das Gewerbe« gegründete Verein heißt künftig »Wirtschaftsverband Landkreis Traunstein«, um sich für den Mittelstand breiter aufstellen zu können.


Laut Satzungsänderung kann nämlich nicht nur jede selbstständige natürliche Person aus Handwerk, Handel, Gewerbe, Dienstleistung, Industrie und Freien Berufen, sondern auch aus Personen- und Kapitalgesellschaften der gleichen Berufe und juristische Person aus denselben Bereichen Mitglied werden. Geändert wurde auch die Vorstandsbesetzung. Die Position der Obmänner fällt weg, dafür werden die Beisitzer auf acht Personen erweitert.

Die Neuwahl des Vorstands führte Ehrenmitglied Altlandrat Hermann Steinmaßl als Wahlleiter durch. Vorsitzender wurde wieder Thomas Eberl (Eberl int. Spedition). Seine Stellvertreter sind Claus Egger (J. Schaumaier Nachfolger) und Florian Binder (J.N. Kreiller). Kassenwart bleibt Klaus Kropp (Mack & Partner). Das Amt des Schriftführers übernimmt wieder Markus Schlaffner (ckw Computer & Büro). Weitere Mitglieder des Vorstands sind Andreas Ramelsberger (Spreadfilms), Robert Aigner (Robert Aigner), Stefan Büchele (Elektro Büchele), Inge Hack (BELA Immokontor), Raphael Geisreiter (G BRANDED), Stefan Gilch (Rechtsanwälte Dr. Gilch-Rager), Seppi Mayer (Landschaftspflege Mayer), Rudi Zeif (Sailer-Keller/Hofbräuhaus Bräustüberl) und Stefan Mayer (Musik Mayer). Kassenprüfer sind Anna Marx (Reisebüro Marx) und Christophe Levannier (Schürnbrand).

In seinem Rechenschaftsbericht stellte Eberl fest, dass die letzte Jahreshauptversammlung und der letzte Jahresempfang 2019 stattfanden. Die Zusammenarbeit mit der Chiemgau Wirtschaft wurde unter anderem beim Tag der Ausbildung und der Ausbildungsroas gepflegt.

Aktuell besuchen Schüler der Reiffenstuel-Realschule unter dem Motto »Schule trifft Ausbildung« eine Woche lang Ausbildungsbetriebe im Landkreis Traunstein. Zudem fanden Treffen von befreundeten Wirtschaftsverbänden statt. Insgesamt wurden 25 Vorstandssitzungen und überörtliche Abstimmungsgespräche mit der Euregio, den Wirtschaftsförderungen Berchtesgadener Land und Rosenheim, der Technischen Hochschule Rosenheim, dem Wasserstoffcluster usw. durchgeführt.

Aktuell hat der Wirtschaftsverband 215 Mitglieder. Der Verband sei die Stimme des Mittelstands und solle sich einmischen, wenn notwendig. Wichtig sei allerdings der Zusammenhalt innerhalb des Verbands, betonte Eberl.

In der Aussprache wetterte Herbert Röde gegen den zweiten Klimaschutzentscheid in Traunstein. Es sei eine Scheinheiligkeit zu glauben, dass Traunstein keine Gewerbegebiete mehr brauche. Konrad Baur, Referent für Stadtentwicklung des Traunsteiner Stadtrats, sagte, der Klimaschutzentscheid sei inhaltlich ein gegenteiliger Entwurf zu dem der Stadt. So sollten zum Beispiel Einfamilienhäuser gestrichen und Wohnungstauschbörsen eingerichtet werden. Der Stadtrat täte sich künftig schwer, Gewerbegebiete auszuweisen. Sei es gut für das Klima, wenn Traunstein Gewerbe vertreibe, das dann in anderen Gemeinden gänzlich neu baue, fragte Baur.

Robert Aigner meinte, Klimaschutz sei schon in Ordnung, aber die einheimischen Arbeitsplätze seien wegen der kurzen Wege zum Arbeitsplatz die klimafreundlichsten. Wenn sich eine Firma weiterentwickeln wolle, dann brauche sie auch Gewerbeflächen. Florian Binder erklärte, eine Erweiterung des Gewerbegebiets Nord in Traunstein sei wegen des Erhalts aller Waldflächen nicht möglich.

Bjr

Mehr aus der Stadt Traunstein