Schritt für Schritt hin zur fahrradfreundlichen Stadt: Traunstein setzt weitere Verbesserungen für Fahrradverkehr um

Bildtext einblenden
In der Bahnhofstraße, im Abschnitt zwischen der Unterführung und der Gapstraße, wurde zur Erhöhung der Sicherheit der Radfahrer, die hier die Straße entgegen der Einbahnregelung verwenden dürfen, durchgängig ein 1,25 Meter breiter Radweg rot markiert. (Carola Westermeier / Große Kreisstadt Traunstein)
Bildtext einblenden
Unebenheiten beseitigt: Beim Radweg von Haslach Richtung Axdorf auf Höhe der Einmündung in die Lambergstraße sind die Bauarbeiten abgeschlossen. (Carola Westermeier / Große Kreisstadt Traunstein)

Traunstein – Um die Situation für Fahrradfahrer in Traunstein zu verbessern, hat die Stadt weitere Maßnahmen umgesetzt.


In der Bahnhofstraße wurde jetzt der Fahrradstreifen, der entgegen der Einbahnstraße führt, durchgängig markiert. Im Abschnitt zwischen der Unterführung Herzog-Friedrich-Straße und der Abzweigung in die Gapstraße leitet die 1,25 Meter breite rote Spur nun gut sichtbar alle Fahrradfahrer vom Bahnhof herkommend hinein in die Innenstadt. Bisher war nur der Anfang des Radstreifens markiert. 

Beim Radweg von Haslach Richtung Axdorf auf Höhe der Einmündung in die Lambergstraße wurden die Unebenheiten beseitigt. Am Beginn des Radwegs in der Haslacher Straße auf Höhe der Einmündung in die Leonrodstraße wird dies in den kommenden Wochen geschehen.

Auch die Umlaufschranke, umgangssprachlich Drängelgitter genannt, die sich auf dem Geh- und Radweg abgehend von der Traunerstraße zum Sparzer Steg hin be-findet, wurde versetzt. So kann die Stelle nun beispielsweise auch mit dem Lasten-fahrrad oder dem Fahrradanhänger problemlos passiert werden.

Die Radweg-Beschilderung im Traunsteiner Norden wurde ergänzt: So werden die Radfahrer, die aus Richtung Aiging kommen, nun auf Höhe des Waldfriedhofes auf ihrem Weg Richtung Innenstadt über die Querungshilfe und dann entlang der Was-serburger Straße geleitet.

Am Ende des Empfinger Hohlweges bei der Einmündung in die Wasserburger Straße wurde ein Stoppschild aufgestellt. Es ersetzt die bisherige Vorfahrt-achten-Beschilderung und erhöht die Sicherheit für die querenden Fußgänger und Radfah-rer.

Darüber hinaus wurde in der Einmündung der Ludwigstraße in die Wasserburger Straße die Absperrkette entlang des Bürgersteigs entfernt, damit dieser für Fahrrad-fahrer nutzbar wird. Zusätzlich wird in den kommenden Tagen noch eine rote Markie-rung aufgebracht.

Auch in den nächsten Wochen und Monaten wird die Große Kreisstadt Traunstein weitere Maßnahmen umsetzen, um die Situation für Fahrradfahrer Schritt für Schritt zu verbessern. Daneben wird derzeit mit Unterstützung eines Expertenteams ein umfassendes Radverkehrskonzept erstellt, um weitreichende positive Veränderungen für den Radverkehr in der Stadt Traunstein erzielen zu können. Hierfür wird es – neben Befahrungen, Verkehrszählungen und Gesprächen mit Verkehrsbehörden und Polizei – zeitnah auch Gesprächsrunden mit Vertretern von Interessenverbänden wie dem ADFC geben.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein