weather-image
26°

SB Chiemgau ist zuhause noch ungeschlagen – und das soll so bleiben

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Nächstes Heimspiel für den SB Chiemgau Traunstein: Die Mannschaft von Trainer Miroslav Polak empfängt am heutigen Freitag um 19.30 Uhr den TSV Grünwald im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Im heimischen Stadion ist der Absteiger in dieser Saison ja noch ungeschlagen – und das soll auch nach dem dritten Heimspiel der Spielzeit so sein.


Dabei möchte Polak aber nach den zwei Heim-Unentschieden (2:2 gegen Freising und 1:1 gegen den SB Rosenheim) diesmal gegen den TSV unbedingt einen Sieg vor heimischer Kulisse einfahren. »Irgendwann muss ja auch mal das Glück auf unserer Seite sein«, sagte Polak. »Aber in unserer Situation ist jedes Spiel eine schwere Aufgabe für uns.«

Anzeige

Noch sind »keine Wunderdinge« zu erwarten

Er spielt dabei darauf an, dass der SB Chiemgau ja im Sommer einen großen Umbruch vollzogen hat. »Da darf man einfach noch keine Wunderdinge von uns erwarten«, betonte der Salzburger. Zudem fehlen den Traunsteinern, die ja ohnehin auf die Langzeitverletzten Max Bauer und Jonas Frisch noch längere Zeit verzichten müssen, im heutigen Spiel eventuell sogar gleich zwei wichtige Stützen.

Stürmer Maximilian Probst verletzte sich in Simbach (0:1) und fällt mit einem Muskelfaserriss nun erst einmal aus – besonders bitter: Denn der Offensivmann erzielte in dieser Saison bislang schon zwei Treffer. Hinter dem Einsatz von Yunus Karayün, der zuletzt schon verletzt passen musste, steht noch ein Fragezeichen. Der Routinier, der das SBC-Spiel lenken soll, trainierte Anfang der Woche aber immerhin wieder mit der Mannschaft mit. »Allerdings nicht im vollen Umfang«, berichtete Polak, »dafür aber immerhin schmerzfrei.« Es könnte heute also mit einem Einsatz der Nummer acht klappen. Sicher nicht mehr im SBC-Dress auflaufen wird hingegen Moritz Kappelsberger, der erst Anfang des Jahres von den A-Junioren der SpVgg Unterhaching nach Traunstein gewechselt war und dort auf Anhieb den Sprung in die Stammelf geschafft hat. Der junge Innenverteidiger hat sein Stipendium in den USA bekommen und hat sich bereits von der Mannschaft und dem Trainerteam verabschiedet. »Wir verlieren mit ihm einen Spieler, der Potenzial hat. Aber wir wünschen Moritz alles Gute und er ist jederzeit herzlich willkommen bei uns, wenn er wieder zurückkommt«, betonte der Abteilungsleiter des SB Chiemgau, Rainer Hörgl.

Auch Samuel Schwarz steht vor dem Absprung

Ein anderer SBC-Spieler könnte Kappelsberger noch nach Amerika folgen: Samuel Schwarz. Der Offensivmann, der am Sonntag seinen 20. Geburtstag feiert, wartet allerdings noch auf die Zusage der Universität. Aktuell darf Schwarz, der eine starke Rückrunde in der Bayernliga gespielt hat, aber für den SB Chiemgau nicht spielen.

Auch der Langzeitverletzte Yannik Weiß zählt noch zum SBC-Kader. Hörgl hofft, dass Weiß vielleicht noch in diesem Jahr wieder zurückkommen wird. »Aktuell suchen wir für ihn einen Ausbildungsplatz, und dann wird sein Weg natürlich erst einmal über die Zweite Mannschaft führen.«

Der »Ersten« bescheinigte Hörgl in dieser Woche wieder eine gute Trainingsleistung. Auch Trainer Miroslav Polak zeigte sich sehr zufrieden mit dem Engagement seiner Spieler. Den heutigen Gegner Grünwald, der Ort liegt südlich von München, kennt der SBC-Coach nicht, schätzt ihn aber solide ein. Zwar kassierte der Neuling zuletzt eine bittere 1:6- Klatsche gegen die SpVgg Landshut, legte aber davor mit zwei Siegen (4:2 gegen den SV Erlbach und 2:0 beim TSV Eintracht Karlsfeld) und einem Remis (1:1 beim TSV Neuried) einen starken Saisonstart hin.

Die Traunsteiner dürfen sich heute also auf einen heißen Tanz einstellen, denn Grünwald reist sicherlich mit Wut im Bauch an. »Wir werden sie nicht unterschätzen«, betonte Hörgl. »Aber wir müssen uns auch vor keiner Mannschaft in dieser Liga verstecken.« Ihn ärgert übrigens nach wie vor die knappe Niederlage in Simbach (0:1). »Wir waren da klar besser.« Und auch aus diesem Grund macht sich Hörgl um die Zukunft der Mannschaft keine Sorgen. »Wir arbeiten ganz gezielt und bewusst weiter. Was uns momentan noch fehlt, ist einfach mal ein Erfolgserlebnis.« SB