Bildtext einblenden
Der Landkreis erneuert den Papst-Benedikt-XVI.-Platz am Landratsamt in Traunstein. Das alte Pflaster, das zahlreiche Risse aufgewiesen und notdürftige Reparaturen erfahren hatte, entfernten die Bauarbeiter bereits. Die Sanierungen, die vor zwei Wochen begonnen haben, gehen voraussichtlich im Frühjahr zu Ende. (Foto: Pültz)

Sanierung des Papst-Benedikt-XVI.-Platzes: Landkreis nimmt drei Millionen Euro in die Hand

Traunstein – Schwere Baufahrzeuge sind im Innenhof des Landratsamts aufgefahren, gesperrt ist der Haupteingang: Der Landkreis hat mit der Sanierung des Papst-Benedikt-XVI.-Platzes begonnen. In den nächsten Monaten will er insbesondere das Pflaster erneuern, aber auch andere Maßnahmen wie etwa die Überdachung des Zugangs zum Großen Sitzungssaal ergreifen. Auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts hat Kathrin Bauer, die Pressesprecherin im Landratsamt, mitgeteilt, dass sich die Gesamtbaukosten auf rund drei Millionen Euro belaufen.


Vorgesehen hatte der Landkreis die Sanierung bereits im vergangenen Jahr. Doch dann ereignete sich Unvorhergesehenes: Infolge eines technischen Defekts an der Heizung loderte im April 2021 ein Feuer im Keller der Behörde – und die Sanierung des Platzes war in der Folgezeit weit weg. »Aufgrund des Brandschadens im April 2021 und des damit verbunden Platzbedarfs für die Sanierungsarbeiten war eine Erneuerung des Innenhofs leider nicht möglich«, berichtet Bauer. Also geht der Landkreis erst jetzt an die Verschönerung des Innenhofes.

Den Anlass für die Baumaßnahmen gab der schlechte Zustand des Pflasters, das schon mehrere Jahrzehnte dort liegt und mittlerweile deutliche Abnutzungserscheinungen aufweist. Als der Kreis das Landratsamt in den 80er Jahren schuf, hatte er auch die Steine im Innenhof verlegen lassen. Fußgänger, die zum Haupteingang unterwegs waren, vor allem aber auch Autos, die immer wieder zum Parken auf den Hof fuhren, hinterließen mit den Jahren ihre Spuren. Das Pflaster bekam Risse, einmal da, einmal dort erfolgten behelfsmäßige Ausbesserungen, die jedoch den Gesamteindruck, den der Hof machte, mit der Zeit alles andere als steigen ließen. So entschloss sich der Landkreis, das alte Pflaster gegen ein neues auszutauschen und in diesem Zuge dann auch gleich einige andere Arbeiten zu verrichten, die ebenso notwendig sind.

»Nachdem die für das Jahr 2021 geplante Maßnahme verschoben werden musste, haben vor nunmehr zwei Wochen die Arbeiten am Innenhof des Landratsamts begonnen«, berichtete Bauer. Die Kanalanschlussarbeiten seien bereits abgeschlossen. Derzeit werde das alte Pflaster einschließlich Unterbau bis auf die Rohbetondecke der darunterliegenden Tiefgarage abgetragen. Ab kommender Woche werde dann mit den erforderlichen Abdichtungs- und Dämmarbeiten der Tiefgarage begonnen. »Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Tiefgarage auch in den kommenden Jahrzehnten weiterhin dicht ist.«

Im Anschluss werden dann laut der Pressesprecherin neue Leitungen verlegt, die dann dafür sorgen, dass das Regenwasser sicher abfließen kann. Und Bauer weiter: »Sobald das neue Pflaster verlegt ist, startet die Neugestaltung der Treppe mit Überdachung, die zum Großen Sitzungssaal führt.«

Und diesen Zeitplan hat der Landkreis aufgestellt: Den Platz vor dem Gebäude A – den Teil westlich der Ludwig-Thoma-Straße – will er bis Jahresende fertigstellen. Und den zweiten Part der Erneuerung, die Sanierung des Platzes vor dem gegenüberliegenden Gebäude B östlich der Straße, möchte er dann bis zum Frühjahr erledigen. Bauer betont jedoch auch: »Sowohl Kosten als auch Planung sind abhängig von Witterung und Lieferzeiten, die derzeit schwer kalkulierbar sind.«

Mehr aus der Stadt Traunstein