Rücksichtsloser VW-Fahrer fährt ungebremst auf Zebrastreifen zu: Mädchen unter Schock

Polizei Bayern
Bildtext einblenden
Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Traunstein – Ein rücksichtsloser 35-Jähriger fuhr am Mittwoch, 28. Juli, ungebremst auf einen Zebrastreifen zu, den gerade ein siebenjähriges Mädchen überqueren wollte. Der Mann fuhr weiter, ohne sich um das erschrockene Mädchen zu kümmern.


Ein siebenjähriges Mädchen war zusammen mit seinem 13-jährigen Bruder auf dem Nachhauseweg vom Kindergarten, als es mit dem Fahrrad einen Fußgängerüberweg überqueren wollte. Als die Siebenjährige bereits ein Stück weit auf der Fahrbahn beziehungsweise auf dem Fußgängerüberweg war, fuhr ein 35-Jähriger aus Chieming ungebremst mit seinem VW-Bus noch vor ihr vorbei. Glücklicherweise konnte der Fahrer noch auf die Gegenfahrbahn ausweichen. Anschließend entfernte sich der Fahrer des VW-Busses zügig und ließ das erschrockene Mädchen allein am Zebrastreifen stehen.

Eine Zeugin, welche den Vorfall beobachtete blieb stehen, kümmerte sich um das Mädchen und sorgte dafür, dass die Mutter es abholte. Während der Tatbestandsaufnahme vor Ort kam der 35-Jährige erneut am Tatort vorbei, wo er von der Zeugin wieder erkannt und dann von der Polizei angehalten wurde. Gegen den Mann wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Die Polizeiinspektion Traunstein appelliert an alle Verkehrsteilnehmer:

Fahren Sie vorsichtig und langsam an Fußgängerüberwege heran. Es muss jederzeit gewährleistet sein, dass bevorrechtigte Fußgänger die Fahrbahn überqueren können.

  • Rechnen Sie insbesondere bei Kindern mit Fehlverhalten oder Unachtsamkeit.
  • Lassen Sie ihre Kinder erst allein mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen, wenn sie verkehrssicher sind und die Verkehrsregeln kennen. Üblicherweise ist das nach Absolvierung der Fahrradprüfung in der 4. Klasse der Fall.

fb/red

Mehr aus der Stadt Traunstein