Reserveunterkunft für die Betreuung von Kindern

Bildtext einblenden
Die Stadt mietete das Gebäude Kellerweg 3, das bis vor einigen Wochen den Kindergarten St. Oswald beherbergt hatte. Zurzeit werden die Räume nicht genutzt, im Notfall können sie jedoch kurzfristig bezogen werden: Das Gebäude dient der Stadt als Reserveunterkunft für die Kinderbetreuung. (Foto: Pültz)

Traunstein – Die Stadt kann nun im Notfall kurzfristig weitere Kinderbetreuungsplätze anbieten. Sie hat das Gebäude Kellerweg 3 gemietet, das der katholischen Kirche gehört. Dieses Haus, das vor einiger Zeit noch den Kindergarten St. Oswald beherbergt hat, steht ihr nun zur Nutzung zur Verfügung. »Das Objekt dient als Reserveunterkunft für die Kinderbetreuung, falls die Anmeldezahlen kurzfristig schnell steigen und die bestehenden Kinderbetreuungsplätze in der Stadt Traunstein nicht ausreichen würden«, berichtete Eva Schneider, Pressereferentin in der Verwaltung im Rathaus, auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts.


Das Gebäude gehört genau genommen zum »Benefizium des Herzog Friedrich und der drei unierten Messen«. Über diese alte Pfründestiftung ist in kirchlichen Kreisen kaum etwas bekannt. Hendrik Steffens von der Pressestelle des Erzbischöflichen Ordinariats München und Freising kann nur allgemein etwas über Pfründestiftungen mitteilen: »Pfründestiftungen waren früher etwa dem Zweck gewidmet, einem Ortspfarrer – als so genanntem Pfründe-Inhaber (Benefiziat) – aus Vermögenserträgen Einkünfte für den Lebensunterhalt zu verschaffen.«

So viel jedoch steht fest: Verwaltet wird das »Benefizium des Herzog Friedrich und der drei unierten Messen« von der Erzbischöfliche Finanzkammer in München. Und in deren Kasse fließen damit dann auch die Einnahmen aus der Vermietung an die Stadt. Beide Seiten haben die Dinge mittelfristig geregelt: Die Laufzeit des Mietvertrags beträgt nach Angaben von Steffens fünf Jahre. Die Stadt Traunstein habe ein »zeitnahes Interesse an einer pädagogischen Nutzung bekundet«.

Das Gebäude Kellerweg 3 steht derzeit leer. Der katholische Kindergarten St. Oswald verließ seine jahrelange Unterkunft zum Start ins neue Betreuungsjahr und zog in die »KinderGärtnerei«, die die Erzbischöfliche Stiftung Studienseminar St. Michael an der Vonfichtstraße errichtete.

Bereits unmittelbar nach dem Auszug des Kindergartens übernahm die Stadt das Objekt Kellerweg 3. Pressereferentin Eva Schneider berichtete, dass das Mietverhältnis zum 1. September begonnen habe. Und weiter erläuterte die Pressereferentin: »Seit diesem Zeitpunkt kann die Stadt das Objekt auch nutzen.«

Die Stadt könne das ganze Gebäude für ihre Zwecke hernehmen, führte die Pressereferentin aus. Und auch was außerhalb steht, obliege der Verfügungsgewalt im Rathaus. Denn in Ergänzung der Angebote im Gebäude habe die Stadt bereits im Herbst 2020 eine Unterkunft in Systembauweise für eine zusätzliche Kindergartengruppe auf dem Gelände errichtet.

Das Objekt Kellerweg 3 diene der Stadt Traunstein, wie Eva Schneider mitteilt, als Reserveunterkunft für die Kinderbetreuung. Und weiter meint die Pressereferentin im Rathaus: »Möglich wäre bei Bedarf auch eine Untervermietung von gewissen Räumlichkeiten an Dritte, welche Kinderbetreuungsformen in irgendeiner Art und Weise anbieten.«

Mehr aus der Stadt Traunstein