Bildtext einblenden
So soll die neue Turnhalle (rechts) einmal aussehen. (Visualisierung: Stadt/Helga Meinel)
Bildtext einblenden
An dieser Stelle soll die Sportstätte in Kammer errichtet werden. (Foto: Reiter)

Planungen für Turnhalle in Kammer gehen weiter

Traunstein – Der Weg für die neue Turnhalle in Kammer ist nun frei. Deshalb sprach Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer im Stadtrat auch von einem »höchst erfreulichen Tagesordnungspunkt«. Einhellig wurden die weiteren Planungen zur Umsetzung der Einfach-Sporthalle am sanierten Schulhaus in Kammer befürwortet. Für das Projekt wurde eine Förderung in Höhe von 2,7 Millionen Euro in Aussicht gestellt.


Zum Hintergrund: Zunächst hatte die Regierung von Oberbayern der Stadt Traunstein die sogenannte schulaufsichtliche Genehmigung für den Bau der Turnhalle verwehrt – und ohne diese Genehmigung hätte die Stadt Traunstein auch keine Fördermittel erhalten. Die Regierung argumentierte, dass die Schüler der Grundschule Kammer, die Teil der Ludwig-Thoma-Grundschule sind, in Traunstein ausreichend Möglichkeiten zum Schulsport hätten. Ohne eine Förderung hätte die Stadt die Kosten von rund 5,5 Millionen Euro aber selbst tragen müssen – was vermutlich das Aus für die Turnhalle bedeutet hätte.

»Dass wir das hier miterleben dürfen, ist so außergewöhnlich, ja unglaublich, dass es einem Wunder schon sehr, sehr nahe kommt«, sagte Karl Schulz (CSU). Nur dank des immensen Einsatzes von Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und dessen zäher Hartnäckigkeit in München sowie der Sympathie des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder für Traunstein habe es hier ein »Happy End gegeben, obwohl die Verwirklichungschance null komma null war«.

Robert Sattler (SPD/Die Linke) betonte, dass auch er als ehemaliger Sportlehrer sehr froh sei, dass das nun geklappt habe. Er blickte zurück auf die Zeit vor der Sanierung der Schule, in der die Schüler in einem kleinen Raum im Dachgeschoss einen Turnraum hatten. »Das war nicht mehr zeitgemäß«, betonte er.

Turnhalle auch wichtig fürs Vereinsleben

Sein Fraktionskollege Nils Bödeker sagte, dass die Turnhalle auch wichtig fürs Vereinsleben sei. Denn sie komme der ganzen Dorfgemeinschaft zugute. Denn die künftige Sporthalle ist nicht nur für den Schulsport gedacht, sondern auch für den Vereinssport in Kammer.

Thomas Stadler (Fraktionsvorsitzender der Grünen) betonte, dass sich die Kammerer – Stadler ist selbst aus Kammer – riesig freuen würden und große Hoffnung hätten, »dass das jetzt klappt«.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer betonte, dass die Halle nicht nur für die Vereine aus Kammer wichtig sei, sondern für alle Vereine der Stadt. Denn derzeit hätten die Kammerer Belegzeiten in den Hallen in Traunstein.

Baubeginn für die neue Sporthalle an der sanierten Schule in Kammer soll im Frühjahr 2023 sein, die Fertigstellung ist für Herbst 2024 geplant.

KR

Mehr aus der Stadt Traunstein